11 Headbänga online
21.04.2020 The Quireboys
25.04.2020 Die Bolzer
26.04.2020 Bishops Green
27.04.2020 Snake Oil & Harmony
29.04.2020 Lazuli
30.04.2020 Hinds
Reviews (10110)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Vidoll

Interview:
Voyager

Live-Bericht:
Diablo Swing Orchestra

Video:
Axenstar
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Lord Volture kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Lord Volture - Never Cry Wolf

Lord Volture - Never Cry Wolf
Stil: Heavy Metal
VÖ: 11. November 2011
Zeit: 69:10
Label: Eigenproduktion
Homepage: www.lordvolture.com
MySpace: www.myspace.com/lordvolture

buy, mail, print

Es ist noch gar nicht so lange her, da kamen Lord Volture mit ihrem Debüt Beast Of Thunder ums Eck. Das war 2010. Ein gutes Jahr später stehen die Holländer mit dem Nachfolger Never Cry Wolf bereit.

An der grundsätzlichen musikalischen Ausrichtung hat sich auch 2011 nichts geändert. Lord Volture zelebrieren nach wie vor klassischen Heavy Metal mit modernem Soundgewand. Auf Never Cry Wolf gibt's klassisches Headbanger-Futter wie den titelgebenden und treibenden Opener oder den Rausschmeißer "The Wolf At Your Door". Dazwischen finden sich das speedige "Necro Nation", die Ballade "Brother" oder das Hard Rock-lastige "I Am King". Hier zeigt sich dann auch, dass die Jungs beim Schreiben ihrer Songs sehr auf Abwechslung bedacht sind.

Dass sich aber bei knapp 70 Minuten Spielzeit auch ein paar Längen einschleichen sollte klar sein. Fakt ist leider auch, dass der Schwachpunkt des Albums, wie beim Vorgänger auch schon, der Gesang ist. Zu unsicher und zu oft auf der Suche nach dem richtigen Ton ist das hier Gebotene. Unterm Strich bleibt trotzdem ein gutes Album, das auch nach mehreren Hördurchläufen nicht langweilig wird.

Lord Obirah

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: 9mm - Dem Teufel Ein Gebet
Vorheriges Review: Hate Squad - Katharsis

© www.heavyhardes.de