9 Headbänga online
01.07.2019 Zz Top
05.07.2019 Bon Jovi
03.08.2019 Slayer (busfahrt Von München)
23.08.2019 Metallica
01.10.2019 Alice Cooper
11.10.2019 The Sisters Of Mercy
Reviews (10050)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Redemption

Interview:
Moonlight Agony

Live-Bericht:
Nachtgeschrei

Video:
Suffocation
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Saltatio Mortis kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Saltatio Mortis - Sturm Aufs Paradies

Saltatio Mortis - Sturm Aufs Paradies
Stil: Mittelalter Rock
VÖ: 02. September 2011
Zeit: 50:36
Label: Napalm Records
Homepage: www.saltatio-mortis.com

buy, mail, print

Das 09er Album Wer Wind Sät traf beim Rezensenten ja nur auf vorsichtige Gegenliebe, ein paar mehr oder weniger kleine Schwachstellen hatten sich da meiner Meinung nach schon eingeschlichen. Umso gespannter war ich deshalb auf die neue CD, zumal die Spielleute auf der zwischenzeitlich veröffentlichten Live-Scheibe ja deutlich gezeigt hatten, dass sie Besseres zustande bringen können als noch vor zwei Jahren.

Umso freudiger ist der werte Schreiberling natürlich, wenn das so erwartete Werk nun deutlich besser mundet als der Vorgänger. Saltatio Mortis präsentieren sich 2011 deutlich kompletter, vielschichtiger und stringenter als noch 2009. Dieser Tage ist keine Anlaufzeit nötig, bis das Album zündet, schon die ersten Stücke namens "Habgier Und Tod" sowie "Hochzeitstanz" können überzeugen. Richtig überzeugend wird es dann bei "Ode An Die Feindschaft", das zwar verhalten beginnt, aber im Laufe seiner Spieldauer deutlich anzieht und so richtig schmissig aus den Boxen schallt. Aber nicht nur flott gehen die Barden zur Sache, auch die leiseren Töne stehen ihnen heutzutage recht gut zu Gesicht. So plätschert das locker-leichte "Eulenspiegel" fröhlich an des Hörers Ohr, ohne an ihm vorbei zu plätschern. Und sogar nachdenklich geht es bei "Gott Würfelt Nicht" zur Sache, was den Facettenreichtum des Albums nur noch mehr betont. Ja, das Songwriting sagt mir auf Sturm Aufs Paradies wesentlich mehr zu als auf dem Vorgänger, Ausfälle wie "Ebenbild" sucht man hier vergebens.

Dass es etwas an der Umsetzung des Liedgutes auszusetzen gäbe, habe ich nicht wirklich erwartet und so ist es denn auch. Mittlerweile verstärkt durch Luzi das L. bietet das Oktett durchweg makellose Leistungen und auch Aleas Stimme, die mir 2009 noch etwas zu näselnd klang, trifft meinen Geschmack nun eher. Ob das ein Gewöhnungseffekt meinerseits ist oder er wirklich etwas mehr in meine Geschmacksrichtung tendiert sei mal dahingestellt und ist auch nicht wirklich wichtig. Klang, Umfang und Artwork sind ansprechend ausgefallen, wobei der Umfang natürlich von der jeweiligen Edition abhängt, von denen es gar vier verschiedene zu erwerben gibt.

Sturm Aufs Paradies ist ein richtig rundes Album geworden, das nichts zu wünschen übrig lässt. Da, wo bei anderen Mittelalter-Bands Stagnation eingetreten ist, kann Saltatio Mortis mit sanfter, aber sehr gelungener Entwicklung punkten. Feine Sache.

Hannes

6 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de