14 Headbänga online
10.07.2020 Tenside
11.07.2020 Ausverkauft! Waldgeflüster
12.07.2020 Tenside
17.07.2020 Raygun Rebels
18.07.2020 Ausverkauft
24.07.2020 Grand Massive
Reviews (10144)
Navigation
Artikel des Tages
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Drowned In Dreams kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Drowned In Dreams - Far From Home

Drowned In Dreams - Far From Home
Stil: Metalcore
VÖ: 08. April 2009
Zeit: 38:21
Label: Eigenproduktion
Homepage: -

buy, mail, print

Was sie bei der EP Tragedy Of Empty Homes versprochen haben, das halten sie auch bei ihrem Debüt. Ordentlich knüppeln, allerdings recht melodisch dabei gehalten. Ruhiges paart sich da mit Breaks, mit richtig dickem Sound.

Auf der Seite des Positiven stehen die Gitarren und ihre Arbeit, die kreativ und mit viel Elan an die Sache gehen. Ebenso gehören auf diese Seite Bass und Schlagzeug, die ein ordentliches Brett ablassen, auf dem die Songs gut stehen können. Soundtechnisch kann man sicherlich auch nicht meckern.

Etwas entfernter sehe ich die stimmlichen Teile. Die Growlings sind mir zu dumpf, zu drucklos. Da kommen die Shoutings schon deutlich besser. Die gelegentlich gesprochenen Passagen würde ich hingegen komplett rauslassen. Diese machen mehr kaputt, als was sie an Abwechslung und Inhalt bieten können. Der cleane Gesang könnte gerne etwas mehr ausgebaut werden, auch wenn hier noch ein wenig die Übung zu fehlen scheint.

Was mir ein wenig den Spaß verleidet, nicht zu massiv, aber doch genug, ist ein Problem, was die ganze Musikrichtung mit sich bringt. Es fehlt mir an Abwechslung in den Songs. Vieles hat man doch schon zu oft gehört. In den Gitarren sehe ich hier schon einen guten Ansatz, aber auch da sollte man noch mehr rausholen können.

Für eine Eigenproduktion eine sehr ordentliche Scheibe, die für Core-Leute ohne Abneigung gegenüber melodischen Parts einiges bieten kann.

Sophos

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Ruins - Front The Final Foes
Vorheriges Review: Goldust - Noir (7

© www.heavyhardes.de