7 Headbänga online
Reviews (10075)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Valborg

Interview:
Slechtvalk

Live-Bericht:
Waldstock Open Air

Video:
Van Canto
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Interview

Interview mit Chimaira (08.01.2004)

CDs von Chimaira kaufenZur Druckversion dieses Artikels

buy, mail, print

Logo Chimaira

Wenn eine Band bei Roadrunner unter Vertrag ist, dann steckt eigentlich immer kommerzielles Potential in der Musik. Bei Chimaira ist das für mich nicht der Fall, denn die Jungs zocken modernen NeoThrash und haben mit NuMetal genauso viel am Hut wie Krümelmonster mit Tischmanieren.
Dass man aber nicht unbedingt Kommerzmucke spielen muß, um erfolgreich zu sein, bestätigte uns Sänger und "Mann der kurzen Sätze" Mark Hunter auf der Roadrage Tour in München.

HH: Hi Mark. Wie läuft die Tour bis jetzt und wie kommt ihr mit den anderen beiden Bands (Ill Nino und Spineshank) zurecht?

Mark: Bis jetzt läuft es wahnsinnig gut, wir haben eine sehr gute Zeit hier drüben (die Jungs kommen aus Amiland, Anm. Red.) und die Fanreaktionen bei den Shows waren schlichtweg überwältigend für uns.
Mit Ill Nino und Spineshank läuft es auch hervorragend, wir sind schon länger Freunde, so dass man den Tourtross als große Familie bezeichenen kann.

HH: Und es ist kein Problem, dass ihr aggressivere Musik spielt?

Mark: Ich denke für die Fans ist es interessant drei Bands mit verschiedenen Musikstilen hören zu können. Also kein Problem!

HH: Dann erzähl uns doch mal in zwei bis drei Sätzen etwas über die Band und ihren Stil.

Mark: Grundlengend geht es bei uns um Ehrlichkeit und Brutalität, oder anders ausgedrückt: (Originalstatement, mag und kann ich nicht übersetzen) "full blown ass ripping metal"! Wir bringen den Metal zurück in die Ära, wo er gut war und man einfach nur dazu gebangt und seine Faust in die Höhe gestreckt hat.

HH: Und wie lange gibt es euch jetzt schon?

Mark: Das sind jetzt 5 Jahre.

HH: Warum macht ihr Musik? Nur um Spaß zu haben, um Kohle zu verdienen oder um eure Aggressionen rauszulassen?

Mark: Wegen Spaß und den Aggressionen.

HH: Ist es eine Ehre für euch, dass eine Ikone wie Kerry King von Slayer auf eure Musik steht und es auch noch öffentlich kund tut?

Mark: Natürlich! Ich höre Slayer, seitdem ich acht Jahre alt war und alle in der Band sind große Slayerfans. Wir kennen Kerry und wissen, dass er ziemlich wählerisch und kritisch bei seinen "Lieblingsbands" ist. Da ist es für uns also wirklich eine Ehre!

HH: Hast du ihn schon getroffen?

Mark: Wir sind mit Slayer zusammen in den Staaten getourt und dabei haben wir Freundschaft geschlossen.

HH: Wo du gerade Amerika ansprichst. Wie sieht es dort mit der Metal Szene aus? Auf dem Promozettel stand, dass ihr die Anführer der NWOAHM (New Wave of American Heavy Metal) seid. Was hat es damit auf sich?

Mark: Also die letzten Jahre gab es halt viel von dem Nu-Metal Krempel, wie Papa Roach und Linkin Park. Und die Öffentlichkeit dachte, dass das Heavy Metal Bands sind. Aber wenn du es dir anhörst, merkst du, dass sie nicht mal nah dran sind. Und wir versuchten deswegen eine sehr aggressive Metal Scheibe aufzunehmen und die Leute die es hörten sollten sagen, wow, das ist was Neues, ein neuer Stil sozusagen. Und deswegen kam Roadrunner damit, uns als Anführer der NWOAHM hinzustellen. Außerdem haben die letzten Jahre europäische Bands uns Amis immer den Arsch versohlt, jetzt sind wir halt mal dran... (lacht)

HH: Ok, das werden wir ja heute Abend sehen. Kommen wir mal zu euren Songs. Wollt ihr mit ihnen euren Fans ne spezielle Message mit auf den Weg geben? Vielleicht 'ne politische Message?

Mark: Nene, nichts politisches. Eher was Grundsätzliches, nämlich dass man sein Leben selbst in die Hand nimmt und sich nicht aus der Bahn werfen lässt. Wenn dir was Negatives passiert, versuch es mit was Positivem auszugleichen. Zum Beispiel, wenn man gefeuert wird, was mach ich nun? Heule ich rum und bringe meinen Boss um? Nein, ich sollte versuchen mich zu verbessern, mich selbst weiter zu bringen. Das ist unsere Message!

HH: Stimmt es, wenn ich sage: "Aggressive Musik von aggressiven Leuten?"

Mark: Hm, eher aggressive Musik von Leuten die aggressiv werden können, wenn sie dazu gebracht werden!

HH: Was ist es für ein Gefühl für dich, wenn du den Song "Pure Hatred" auf der Bühne singst?

Mark: Oh, das macht immer Spaß, weil die ganzen Fans immer voll mit uns mitsingen, der Refrain bietet sich ja an. Aber der Song geht nicht generell darum, dass wir alle Menschen hassen, sondern eher um einen verfluchten Tag, an dem man jeden hassen kann, egal ob er einem was getan hat oder nicht und auch sonst nichts gelingt.

HH: Montage halt...

Mark: Ja genau! (lacht)

HH: Kommen wir mal zu eurem Label Roadrunner. Seit ihr zufrieden mit ihnen?

Mark: Ja, bis jetzt sind wir sehr zufrieden. Roadrunner wußten von Anfang an, dass sie uns von unten aufbauen müssen und das machen sie auch, sie stehen absolut hinter der Band und das merkt man auch.

HH: Was sagst du zu dem Audiostamp den Roadrunner jetzt meistens auf den Promo CD integriert? (Die Songs auf den Promos werden immer 1-2mal für ca.10 Sekunden von einem Typen unterbrochen der den Albumtitel und das Releasedate kundtut, Anm. d. Red.)

Mark: Wir finden das sehr gut, das war sogar unsere Idee. Denn es ist in den USA ein großes Problem, dass deine Alben Monate vorher im Internet zu haben sind. Und wenn einem die Band gefällt, wird man sich mit Versionen die einen Audiostamp haben nicht zufrieden geben, sondern die CD kaufen. Es hilft uns Bands sehr...

HH: Naja, der Meinung bin ich nicht unbedingt, aber egal. Was hältst du generell vom Internet?

Mark: In unserer Zeit ist es wichtig und es hilft kleinen Bands Aufmerksamkeit zu erlangen und vielleicht sogar gesignt zu werden. Aber die Sache mt den illegalen Downloads finde ich nicht wirklich toll. Ich sag es ist ok, wenn die Leute in eine CD reinhören wollen um sich zu vergewissern, ob sie gut ist und wenn sie ihnen gefällt kaufen und wenn nicht in den Müll schmeißen. Aber viele machen das leider nicht so, deswegen hat das Internet immer einen faden Beigeschmack.

HH: Ok, dann werf ich dir jetzt einfach mal ein paar Dinge an den Kopf und du gibst deinen Kommentar dazu ab. Fangen wir an - Slayer?

Mark: Metal!

HH: Schwarzenegger?

Mark: Verstellt seine Stimme: "Who are you?!?"

HH: Krieg allgemein?

Mark: Sinnlos!

HH: Drogen?

Mark: Sinnlos!

HH: Alkohol?

Mark: Sinnlos!

HH: Groupies?

Mark: Sinnlos! (lacht)

HH: Spaß?

Mark: Sinnlos! (Und er kugelt sich vor Lachen!)

HH: Na gut, lassen wir das Spiel. Was ist deine aktuelle Lieblings-CD?

Mark: Die neue Deftones Scheibe.

HH: Was sagst du zu euren Merchandise Preisen?

Mark: Oh, da haben wir hier drüben überhaupt keinen Einfluß drauf. Das machen andere für uns.

HH: Ok, dann danke ich dir. Die letzten Worte gehören dir.

Mark: Ja, dann danke ich dir und den Leuten, die sich Zeit nehmen, dieses Interview zu lesen. Und wenn ihr mal wieder richtig guten Heavy Metal hören wollt, besorgt euch unsere erste CD "The Impossibillity Of Reason". Wir sehen uns wieder nächstes Jahr auf Tour!

Thorsten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos

© www.heavyhardes.de