11 Headbänga online
21.12.2017 Bonfire
21.12.2017 Dirkschneider
22.12.2017 Bonfire
22.12.2017 Stahlzeit - Tribute To Rammstein
26.12.2017 Metallic X-mas Mit Destruction
29.12.2017 Der Fluch des Drachen
04.01.2018 Septicflesh
MinReviews (9934)
MinNavigation
MinKommentare
MinArtikel des Tages
Review:
Killswitch Engage

Interview:
Dreamland

Live-Bericht:
Iron Maiden

Video:
Dragonforce
MinRSS RSS
MinAtom Atom
MinIn eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Cadaver Disposal kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Cadaver Disposal - Transformatio Mundi

Cadaver Disposal - Transformatio Mundi
Stil: Death Metal
VÖ: 28. April 2017
Zeit: 57:15
Label: Nihilistic Empire
Homepage: www.cadaver-disposal.com

buy, mail, print

Vor knapp vier Jahren feierten Cadaver Disposal mit May All Be Dead ihren Einstand, nun legen sie mit ihrem neuen Langeisen namens Transformatio Mundi nach.
Es ist wohl jede Menge passiert in letzter Zeit, denn Cadaver Disposal haben sich definitiv emanzipiert, sind erwachsen geworden und deutlich reifer als beim Debüt. Wo früher allgegenwärtig Vorbilder zu hören waren, hört man jetzt ganz deutlich Cadaver Disposal und sonst nichts. Düster atmosphärisch steigen die Jungs mit dem Intro "De Pulchritudine Et De Ruinam" in ihr Album ein, bevor "Congregation" feinstes Death Metal-Futter bietet. Der Song ist rhythmisch anspruchsvoll und wartet mit einigen unerwarteten Wendungen auf. Überhaupt zeichnet sich Transformatio Mundi dadurch aus, das so gut wie kein Song dem anderen gleicht. Durch anspruchsvolles Riffing, komplexe Songstrukturen und vielerlei Tempowechsel gestalten Cadaver Dispoal diesen Output über die ganze Spielzeit hinweg interessant und halten immer wieder Neuerungen in der Hinterhand. Da kann dann auch mir nichts dir nichts ein gut neunminütiges Monstrum wie der Titeltrack auftauchen und dennoch bleibt die Musik stets spannend und mitreißend.
Im Gegensatz zu den opulenten songschreiberischen Fähigkeiten fällt leider der Sound etwas ab. Wo das Intro noch druckvoll und klar durch die Boxen schallt, wirkt der Rest etwas dumpf in meinen Ohren, was zwar zum einen zur old school Atmosphäre der Songs passt, andererseits den Songs etwas an Durchschlagskraft nimmt.

Dennoch bleibt am Ende ein mehr als überzeugendes Kunstwerk, das durch seine Vielfältigkeit einen nachhaltigen Eindruck hinterlässt. Cadaver Disposal sind als Musiker und Band deutlich gereift und lehren in dieser Form die internationale Konkurrenz definitiv das Fürchten. Wer auf anspruchsvollen Death Metal steht, der muss sich Transformatio Mundi von Cadaver Disposal schleunigst in die heimischen vier Wände holen.

0 KommentareLord Obirah

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de