7 Headbänga online
23.08.2017 Converge
10.09.2017 The Pineapple Thief feat. Gavin Harrison
11.09.2017 Dead By April
12.09.2017 Living Colour
13.09.2017 Evergrey
21.09.2017 Papa Roach
22.09.2017 Metal Im Woid Festival
MinReviews (9915)
MinNavigation
MinKommentare
MinArtikel des Tages
Review:
Magellan

Interview:
Grinister

Live-Bericht:
Red To Grey

Video:
Iron Mask
MinRSS RSS
MinAtom Atom
MinIn eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Dagoba kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Dagoba - Tales Of The Black Dawn

Dagoba - Tales Of The Black Dawn
Stil: Neo Thrash
VÖ: 10. Juli 2015
Zeit: 40:50
Label: Earache
Homepage: www.dagobaonline.com

buy, mail, print

Zwar konnten mich die beiden Dagoba-Werke Face The Colossus und das selbstbetitelte 2003er Werk sehr in ihren Bann ziehen, danach habe ich die Band leider etwas aus den Augen verloren.

Leider deshalb, weil ich dadurch die beiden Scheiben Poseidon sowie Post Mortem Nihil Est verpasst habe und erst jetzt wieder mit Tales Of The Black Dawn etwas auf dem Laufenden bin. Auf Dagoba ist dann auch hier wieder Verlass; lässt man mal die beiden mit nicht bekannten Scheiben außen vor, steht Tales dem Colossus in nichts nach. Ein von Logan Marder fett inszenierter Brecher drückt hier aus den Boxen, der qualitativ eigentlich immer hochwertig ist. Sicherlich erfinden Dagoba das Genre nicht neu, aber im Neo-Thrash-Umfeld mit Industrial-Einflüssen sind und bleiben Dagoba eine Hausnummer, an der man nicht vorbei kommt. Hört euch "The Sunset Curse" oder "Sorcery" und ihr wisst, was ich meine.

Tales Of The Black Dawn ist insgesamt vielleicht etwas kontrollierter und eingängiger als seine Vorgänger, Dagoba-Fans werden hier aber wieder mit allem bedient, was die Band bisher ausgezeichnet hat.

0 KommentareLord Obirah

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de