9 Headbänga online
19.01.2017 Barock
20.01.2017 Powerwolf
21.01.2017 Dropkick Murphys
22.01.2017 Black Stone Cherry
22.01.2017 Saltatio Mortis
24.01.2017 Anthrax
25.01.2017 EMP Persistance Tour
MinReviews (9835)
MinNavigation
MinKommentare
MinArtikel des Tages
Review:
Eldorado

Interview:
Watch Me Bleed

Live-Bericht:
Ministry

Video:
Corpsessed
MinRSS RSS
MinAtom Atom
MinIn eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Hotrod Mayhem kaufenDiesen Artikel per E-Mail versendenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Hotrod Mayhem - We Are At War

Hotrod Mayhem - We Are At War
Stil: Crossover
VÖ: 13. Dezember 2014
Zeit: 40:25
Label: Eigenproduktion
Homepage: https://www.facebook.com/AufDie12
MySpace: https://myspace.com/hotrodmayhem

buy, mail, print

Mit We Are At War präsentieren die Schwaben Hotrod Mayhem ihr Debüt, nachdem sie anno 2011 mit einer selbstbetitelten EP ihren ersten Output an den Mann bringen konnten.

Im Gegensatz der sonst sparsamen schwäbischen Tendenzen geizen die Jungs auf ihrem Debütlongplayer ganz und gar nicht mit feinen Thrash-Riffs, die für amtliches Nackenzwirbeln sorgen. Dem Ganzen wird dann noch eine ordentliche Schippe Hardcore und etwas Punk beigemengt, so dass man schon von einem klassischen Crossover-Album sprechen kann. Man höre "Nuisance", "Contamination Overdose" oder "Reaktored" an, um sich von der Qualität der Musik zu überzeugen.

Leider hat die Scheibe auch einen ganz entscheideneen Haken, nämlich den Gesang. Hier erreicht man doch ganz schnell die Grenzen des Machbaren und nervt den Hörer wahlweise mit Monotonie oder mit platten Texten. Das ist schade, denn so wird der positive Gesamteindruck doch merklich eingetrübt.

Dennoch dürfen Anhänger oben genannter Stilrichtungen mit Betonung auf Thrash Metal hier die ein oder andere Hörprobe nehmen und sich ordentlich den Hintern versohlen lassen.

0 KommentareLord Obirah

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de