9 Headbänga online
Suche:
13.07.2024 Los Fastidios
14.07.2024 Zz Top
15.07.2024 Jungle Rot
18.07.2024 Autumn Bride
18.07.2024 Marathonmann
18.07.2024 Axel Rudi Pell
Reviews (10431)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Deus Mortem

Interview:
Basement

Live-Bericht:
Nuclear Assault

Video:
Dead Neon
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Aasgard kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Aasgard - Obscurantist Purification

Aasgard - Obscurantist Purification
Stil: Black Metal
VÖ: 01. Mai 2015
Zeit: 45:02
Label: Unexploded Records
Homepage: www.facebook.com/aasgard.gr

buy, mail, print

Das griechische Duo Aasgard werkelt nun bereits neun Jahre im Underground vor sich hin; in dieser Zeit haben es die Griechen auf ein Demo, zwei EPs, zwei Splits sowie zwei vollständige Alben gebracht, wobei das letzte 2012 erschien. Geboten wird auf Obscurantist Purification Old School Black Metal. So weit, so gut. Wer jetzt aber gleich an übles Geholze denkt, liegt falsch. Zwar treten Aasgard durchaus das ein oder andere Mal das Gaspedal ordentlich bis zum Bodenblech durch, über weite Strecken regiert hier jedoch das Midtempo, auch wenn das Tempo recht variabel gehalten wurde. Dabei wird schnell deutlich, dass es den Jungs viel mehr auf die Atmosphäre ankommt, die sie vermitteln wollen, als auf Songwriting. Auch auf allzu ausgereifte Lyrics wird nicht wirklich viel Wert gelegt. Vielmehr werden hier die Vocals ebenfalls instrumentalisiert und als Mittel zum Zweck eingesetzt, so dass den Songs dadurch ein gewisser Ritual-Status anhängt. Obscurantist Purification ist eine düster-morbide Scheiblette, die zwar durchaus stellenweise zu gefallen weiß, über die gesamte Spieldauer jedoch zu wenig bietet um den Hörer permanent zu fesseln.Dafür klingen die acht Songs (zzgl. Intro) auf Dauer einfach zu gleichmäßig.
Die stark im Underground verwurzelte Produktion passt zum Gesamtbild, ist aber nichts für Soundfetischisten.

Ray

3 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de