12 Headbänga online
26.06.2022 Victorius
27.06.2022 Judas Priest
27.06.2022 Kamchatka
27.06.2022 Billy Idol
29.06.2022 Queen und Adam Lambert
30.06.2022 Thousand Thoughts
Reviews (10331)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Skinlab

Interview:
Manticora

Live-Bericht:
Pro-Pain

Video:
Delain
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Blodhemn kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Blodhemn - H7

Blodhemn - H7
Stil: Black Metal
VÖ: 10. November 2014
Zeit: 41:00
Label: Indie Recordings
Homepage: wwww.blodhemn.no

buy, mail, print

Zwei Jahre nach dem durchaus beeindruckenden Debut Holmengraa beehrt uns Invisus, der Kopf hinter Blodhemn, erneut mit seinem Black Metal.
H7 knüpft im Grunde da an, wo Holmengraa aufgehört hat. Auch anno 2014 zelebriert Invisus seine Version skandinavischer dunkler Klangeskunst, die wie der Vorgänger sehr abwechslungsreich gestaltet wurde.Schon der Opener "Flammens Virke" besticht durch seine Variabilität: beginnt der Song noch etwas ungestüm und auch ein klein wenig sperrig, so nimmt er doch mit zunehmender Spieldauer mehr und mehr Fahrt auf, was nicht zuletzt auch an den dann verwendeten Melodiebögen liegt. Auf H7 findet man(n) so ziemlich alles, was das dunkle Herz begehrt: Blastparts, die kaum Zeit zum Verschnaufen lassen, groovendes Midtempo, doomige Klänge und auch ein guter, sehr guter Schuss Black'n'Roll wird dem Ganzen zugemengt. Gehört "Slettet Av Tid" mit seinen Blastparts am Anfang noch zu den "traditionellen" Vertretern des Black Metals, so wird gleich im Anschluss auf dem Rücken von "Evig Heder" im flotten Galopp durch die Tundra galoppiert. Dass Invisus aber auch in den unteren Geschwindigkeitsregionen zu Hause ist, wird beim zähen Beginn von "Veiten" gezeigt, ehe der Song abrupt mehrere Gänge hochschaltet und im flotten Uptempo weitermacht. Richtig groovig wird es dann jedoch bei "Fandesvenn", dessen Groove man sich nicht entziehen kann. Ja, ein Händchen für Melodien hat er auch, der Invisus. Mit dem abwechslungsreichen "Holmengraa", bei dem noch einmal alle Register gezogen werden, findet danach die Scheibe ihr Ende.
Keine Frage, wer auf abwechslungsreichen Black Metal steht, kommt an Blodhemn nicht vorbei.

Ray

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de