12 Headbänga online
19.10.2019 Knorkator
19.10.2019 Catcallas
25.10.2019 Jane
01.11.2019 Joey DeMaio
08.11.2019 Annihilator
09.11.2019 Stormbringer Thrash Inferno 23
Reviews (10066)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Tiles

Interview:
Phantom-X

Live-Bericht:
Metal Assault IV

Video:
Black Label Society
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Various Artists kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Various Artists - Compilation 014

Various Artists - Compilation 014
Stil: -1
VÖ: 30. August 2014
Zeit: 75:32
Label: Chaos Blast

buy, mail, print

Die Chaos Squad, die unter dem Banner Chaos Blast bisher hauptsächlich durch lokale Events wie das alljährlichen Chaos Blast Meating auf sich aufmerksam gemacht hat, erweitert nun ihr musikalische Betätigungsfeld und versucht sich neuerdings auch als Label. Treu geblieben sind die Chaoten sich dabei allerdings, handelt es sich bei ihrem ersten Tonträger um einen Sampler, der ausschließlich Bands aus München präsentiert.

Und zwar solche, die noch bei keinem anderen Label unter Vertrag stehen oder standen (die beiden Commander-Outputs bei Bad Land Records unterschlagen wir an dieser Stelle mal ganz elegant). Bei einer Konzentration auf Bands aus einer bestimmten Region/Stadt wird es natürlich schwierig, sich auch stilistisch auf eine einzige Sparte zu beschränken, und so deckt das Programm der Compilation ein weitläufiges Spektrum an Stilen ab, vom boogie-lastigen Southern Rock der Marke Smoke The Sky über Doom und Black Metal verschiedenster Couleur bis hin zum deftigen Todesmörtel von Commander & Co. Diese Aufzählung soll aber keine Negativ-Kritik sein, sondern die Vielschichtigkeit der Veröffentlichung verdeutlichen. Aufgrund der gebotenen Vielfalt sollte für jeden designierten Käufer der CD etwas dabei sein, vor allem etwas, das Lust machen dürfte, mal wieder einen Gig in München zu besuchen und dabei eine oder mehrere der hier vorgestellten Kapellen live zu erleben.

Denn Ausfälle bekommt man auf dem Sampler keine vorgesetzt, die Teilnehmer hier sind wohl handverlesen und beherrschen alle ihr Handwerk. Garagenbands, die noch eine Menge üben müssen, sucht man vergebens, gerade Namen wie die erwähnten Commander, Ars Irae, Hailstone und so weiter sollten dem Münchner Metaller klar machen, dass hier Qualität und (in Anbetracht der nicht unerheblichen Spielzeit) Quantität gleichzeitig geboten wird. Aber damit es auch Neues zu entdecken gibt, hat man auch etwas weniger bekannte Lokalheroen wie Sins Of A Murder, Godsground oder Bale mit draufgepackt. So erfüllt die Compilation nicht nur den Zweck, Werbung für bekanntere Combos zu machen, sondern führt mit Sicherheit zur ein oder anderen Neuentdeckung. Die größte (positive) Überraschung für den Schreiberling war dabei der Beitrag von Grand Massive, der mit seiner hypnotischen Wirkung dauerhaft in Erinnerung bleibt, aber auch der Rest fällt dem gegenüber keinesfalls ab.

Mit der "Compilation 014" ist Chaos Blast ein Einstieg nach Maß gelungen. Wer die fünf Euronen für über 75 Minuten durchweg gute Mucke nicht übrig hat, dem ist auch nicht mehr zu helfen. Wer sich mit dem Tonträger versorgt, der wird mit Sicherheit die nächsten Münchner Konzertankündigungen mit etwas anderen Augen sehen und deutlich mehr aufs Kleingedruckte achten. Also: Entweder über label@chaosblast.de bestellen, bei einer Chaos Squad Show erwerben oder einfach ab ins Raw und dort kaufen!

Hannes

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Sorrows Path - Doom Philosophy
Vorheriges Review: Zodiac - Sonic Child

© www.heavyhardes.de