11 Headbänga online
Reviews (10076)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Neume

Interview:
Virgin Steele

Live-Bericht:
Iron Maiden

Video:
Omnium Gatherum
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von An Act Of Treachery kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

An Act Of Treachery - Reflections Of A Dying World

An Act Of Treachery - Reflections Of A Dying World
Stil: Thrash Metal
VÖ: 11. Oktober 2013
Zeit: 42:27
Label: Eigenproduktion
Homepage: -

buy, mail, print

Aus der schönen Alpenrepublik erreicht mich das Debutalbum des 2010 gegründeten Vierers An Act Of Treachery. Dem Album vorausgegangen ist die EP Wasted Life (2011), von der die beiden Songs "Wasted Life" und "God Of War" den Weg auf das Debut gefunden haben.
Geboten wird recht ordentlich gezockter Thrash Metal, dem melodischer Todesstahl und auch etwas Metalcore beigemengt wurden. Die hieraus entstandene Mischung läuft sehr gut rein muss ich sagen. Die Wiener bedienen sich dabei einer recht breit gefächerten Geschwindigkeitspalette, die von groovendem Midtempo bis hin zu sehr flottem Uptempo reicht. Dabei wird auch viel Wert auf ordentlich melodisches Riffing gelegt, für das die vier Jungs durchaus ein Händchen haben. Als Anspieltipp würde ich mal "Let Them Burn" (nein, hat nix mit Kataklysm zu tun) ins Rennen schicken, ein recht flotter Song, bei dem in der Mitte des Songs mittels Breakdown das Tempo abrupt gedrosselt wird, ehe es wieder flotter weiter geht. Vertreter der schnelleren Gangart werden dann mit "Beginning Of An End" zufrieden gestellt, auch wenn hier der Tempobereich mal nach oben, mal nach unten ausgelotet wird, incl. Breakdown.
Alles in allem ist Reflections Of A Dying World durchwegs ein mehr als gelungener Einstand und verdient es, gehört zu werden. Allerdings müssten die Jungs noch etwas am Wiedererkennungswert arbeiten, um sich von der breiten Masse abheben zu können.

Ray

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de