10 Headbänga online
Suche:
13.07.2024 Los Fastidios
14.07.2024 Zz Top
15.07.2024 Jungle Rot
18.07.2024 Autumn Bride
18.07.2024 Marathonmann
18.07.2024 Axel Rudi Pell
Reviews (10431)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Deus Mortem

Interview:
Basement

Live-Bericht:
Nuclear Assault

Video:
Dead Neon
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von African Corpse kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

African Corpse - Corpsewar

African Corpse - Corpsewar
Stil: Death Metal, Thrash Metal
VÖ: 18. Oktober 2013
Zeit: 48:33
Label: SAOL
Homepage: www.africancorpse.de

buy, mail, print

Bei African Corpse ist nicht nur die Musik ein wesentliches Element, die Jungs aus der Heilbronner Gegend legen auf Wert auf ihre Texte und die damit verbundenene Message.

African Corpse beschäftigen sich thematisch, wie der Bandname auch schon suggeriert, mit den armen Ländern und Menschen dieser Welt, vornehmlich mit dem Leid auf dem afrikanischen Kontinent. Darüber legt die 2009 gegründete Combo eine saftige Mischung aus Death und Thrash Metal, die sich für ein Debüt durchaus sehen lassen kann. Nach dem Intro steigen African Corpse mit dem Titeltrack und "African Corpse" gleich in die Vollen. Hier wird, wie beim restlichen Material auch, gerifft was das Zeug hält, mal thrashiger, mal deathiger, aber immer voll auf die Zwölf. Zwar ist nicht alles Gold was glänzt ("I Hate You", "Schizophrenia"), aber insgesamt lassen African Corpse nichts anbrennen, was auch durch den passablen Einsatz von Growls oder hardcoreartigen Vocals garantiert wird.

Über die Existenzberechtigung des finalen Remixes von "Schizophrenia" kann man dagegen streiten, ansonsten liefern African Corpse mit Corpsewar eine solide Leistung ab, die zukünftig auf Größeres hoffen lässt.

Lord Obirah

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de