8 Headbänga online
10.07.2020 Tenside
11.07.2020 Ausverkauft! Waldgeflüster
12.07.2020 Tenside
17.07.2020 Raygun Rebels
18.07.2020 Ausverkauft
24.07.2020 Grand Massive
Reviews (10142)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Iron Maiden

Interview:
God Forbid

Live-Bericht:
Earthshaker Fest

Video:
Danko Jones
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Loaded kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Loaded - Dark Days

Loaded - Dark Days
Stil: Hard Rock
VÖ: 15. Juli 2002
Zeit: 48:34
Label: Locomotive Music
Homepage: www.mygnr.com/loaded

buy, mail, print

Auch der Ex- Guns 'n Roses- Bassist Duff McKagan hat sich wieder aufgerappelt und mit ein paar Kollegen, als da wären der Drummer Geoff Reading, Gitarrist Dave Kushner (der bereits mit Dave Navarro tourte) und am Bass G.Stuart Dahlquist. Entstanden sind zwölf Songs, sehr persönlich über Duffs Drogenabhängigkeit oder auch Beziehungskisten. Die Musik erinnert nicht an Guns'n Roses sondern erscheint mehr wie ein Revival des Höhepunktes des Grunges in Seattle, übrigens McKagans Heimatstadt in die er sich nach seinem Ausstieg aus der Band 1997 zurückzog. Ich hatte zum einen das Gefühl, ein Album in der Hand zu halten, bzw. im Ohr zu haben, was schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat und hinzu kam noch das ständige Verlangen, nach der Band zu raten. Sehr eigenständig erscheint "Loaded" nicht. Assoziationen mit Monster Magnet, Soundgarden oder sogar den Rolling Stones kamen mir ständig in den Sinn; ein vergebliches Warten nach Einsetzen der Musik auf die Stimme Chris Cornells waren die Folge. Die Musik, wabbernde, verdichtete Gitarren und keine außergewöhnlichen Konstruktionen bestimmen das Album. Hier die kommentierte Trackliste:

Seattlehead ( Sicherlich eines der besseren Lieder auf der CD, beginnt vielversprechend treibend und erinnert minimal an Rage ATM; handelt von der Befreiung des Übels in L.A.)

Then And Now (Verarbeitet persönliche Erfahrungen aus dem Bereich Drogenabhängigkeit und Depressionen, ein wenig Rolling- Stones- like)
Wrap My Arms (Beginnt mit einem Beigeschmack von Soundgarden und Monster Magnet und legt dann eine grandiose Wendung hin zu den frühen Rolling Stones, ein wenig melancholisch und verloren)
Dark Days (Gehört ebenfalls in den Bereich der Verarbeitung von Depressionen und Drogenabhängigkeit, auch ebenfalls Mick Jagger und Soundgarden zu erkennen, ein wenig psychodelisch... ob da Drogen im Spiel waren?!)
Want To (Ja! Ein nettes Lied- über Beziehungsgeschichchen, auch hier: erinnert- aber dieses Mal an Selig!)
Misery ( Mal wieder Soundgarden, ein schönes Lied, alter Rock und auch Beziehungsstress)
Criminal (Hier wieder: Beziehungen. Ein paar Streicher, ein ganz ruhiges Lied)
Queen Joanasophina (Wenn man / frau schon so heißt: das unerträglichste Lied auf der CD: Pop- Elemente)
Shallow ( schon wieder Grunge, schon wieder ruhig, schon wieder Soundgarden)
Superman (Hat nichts mit Spinnen zu tun, sondern mit McKagans Wunsch, ein "perfect man" zu werden, Anleihen bei Soundgarden und dann der Versuch, aus dem ruhigen Sumpf zu entkommen: vergeblich)
King Of Downtown (Meine Assoziationen: Soundgarden, Rolling Stones)
Your Way (Nirvana: Pennylane oder Selig, ruhig, melancholisch ein wenig strange durch die Orgel)

Diese extreme Seattle- Prägung mag wohl von McKagans Aufenthalt zwecks Studium in dieser Stadt herrühren. Laut Plattenfirma "one can only imagine though, what the other freshman were thinking when six foot plus, spiky blonde haired and heavily tattooed McKagan, clad in shorts and t-shirt plopped down beside them in Economic class" ja, ich hoffe, ihr stellt euch das genauso amüsant vor wie ich und würdigt die Leistung dieses Mannes. Trotz - oder gerade wegen?! seiner 4.0 average am Ende seines Freshman years kann McKagan mit dieser seiner CD nicht seine Kenntnisse über die Bedürfnisse des Marktes beweisen. Er hat nicht das Rad des Grunges neu erfunden und schon gar keine sonstige Erfindung getätigt. Außer vielleicht dem Zusammenmischen bereits vorhandener Lieder. Vielleicht dachte er, keiner würde es merken... aber ich hab's doch gemerkt und ich bin mir sicher, dass es jedem anderen auch so geht. Sei's drum. Wer ein ruhiges, nettes, ein wenig dem vergangenen hinterher trauerndes Album haben möchte, sollte in den nächsten Plattenladen rennen. Allen anderen, die gehofft haben, etwas mehr in Richtung GnR zu bekommen: Finger weg!!! Oder aber zur kleinen Erheiterung würde ich empfehlen, sich mit einige Freunden zu treffen, das Album in den CD-Spieler zu legen, dann random drücken und dann munter raten, von welcher Band das sein könnte, wobei es ja alles, oh Wunder von Loaded ist. Brainstorming einmal anders ;-)

Julia

2 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de