12 Headbänga online
Reviews (10075)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Fiddler's Green

Interview:
Secrets Of The Moon

Live-Bericht:
Saxon

Video:
Amberian Dawn
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von The Mission kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

The Mission - Dum-Dum Bullet

The Mission - Dum-Dum Bullet
Stil: Rock
VÖ: 25. Juni 2010
Zeit: 53:14
Label: SPV
Homepage: www.themissionuk.com
MySpace: www.myspace.com/themissionuk

buy, mail, print

Als Nummer 13 reiht sich Dum-Dum Bullet in die Reihe der Longplayer, die Wayne Hussey mit The Mission veröffentlicht hat. Die Besonderheit bei diesem Album ist, dass es sich um eine Zusammenfassung von B-Seiten von Singles und ein paar Neukompositionen bzw. Veröffentlichungen von bisherig Nichtveröffentlichtem handelt. 2002 gab es mit Aural Delight bereits einmal eine solche Compilation, die nun also ein Geschwisterchen erhält.

Was bekommt man dabei serviert: Den Anfang macht die Keep It In The Family-EP, von der "I Don't Matter Anymore Anyhow" und "Refugee" den Weg auf dieses Album gefunden haben. Beide sind atmosphärisch schwere, nicht zu schnelle Rocksongs, die einerseits typisch The Mission sind, andererseits ein wenig den Esprit anderer Songs vermissen lassen. "Room 22" scheint ein neuer Song zu sein, der wavelastig daherwabbert, ohne richtig Emotionen zu erzeugen. Angenehmes Hören ohne In-Bann-Nahme.

Von der Blush-Single sind alle Songs (außer dem Titelsong) auf diese Compilation gewandert, so dass die Single nun an sich getrost im Regal verstauben kann, sollte sie jemand sein Eigen nennen und sich überlegen, dieses Album ebenfalls zu erwerben. Diese Songs sind stellenweise rein akustisch gehalten und ebenfalls eher ruhig und auf Atmosphäre aus. Richtig gerockt wird dabei weniger, der Wave steht klar im Vordergrund.

Der nächste Teil wird durch "Still Deep Waters" und "Katya's Lullaby" eingeleitet, die beide als reine Instrumentalwerke auf der Scheibe auftreten, dabei leider das Plätschern nicht unterbrechen, was an sich sehr angenehm gewesen wäre. Dafür gibt es dann mit "Aquarius & Gemini" ein bisher unveröffentlichtes Stück, das beinahe als reines A-capella-Stück arrangiert wurde. Ein nette Idee, die aber im Gros untergeht.

Nach zwei weiteren Neukompositionen - "The Earth You Walk Upon" und "Stranger In A Foreign Land" - wird dann mit dem Europabonus "Blush Remodeled" abgeschlossen. Auch bei diesen Songs gibt es keine Überraschungen.

Was haben wir also hier vorliegen? Eine ruhige, sehr getragene, stark wavelastige The Mission-Sammlung von B-Seiten-Songs und Neumaterial (bzw. bisherig Unveröffentlichtes), die allenfalls echten Fans und fanatischen Sammlern anzuraten ist. Ansonsten wird man keinerlei großen Mehrwert durch den Kauf erfahren.

Sophos

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de