7 Headbänga online
17.07.2020 Raygun Rebels
18.07.2020 Ausverkauft
24.07.2020 Grand Massive
25.07.2020 May The Tempest
01.08.2020 Revel In Flesh
13.08.2020 Nekrovault
Reviews (10146)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Ihsahn

Interview:
Axxis

Live-Bericht:
Bang Your Head!!!

Video:
Fear Factory
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Darkseed kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Darkseed - Poison Awaits

Darkseed - Poison Awaits
Stil: Dark Metal
VÖ: 23. Juli 2010
Zeit: 56:17
Label: Massacre Records
Homepage: www.darkseed.com

buy, mail, print

Ich muss zugeben, mit Darkseed habe ich nicht mehr wirklich gerechnet, schließlich datiert ihr letztes Album Ultimate Darkness doch bereits aus dem Jahr 2005. Zudem hat Frontmann und Songwriter Stefan Hertrich die Band verlassen. Doch die Band hat sich neu gefunden und tritt nun mit neuem Album und altem Label wieder an.
Was hat sich nun zum Vorgängeralbum geändert? Eigentlich nicht viel und doch jede Menge. Klingt komisch, ist aber so. Die harten Gitarrenriffs sind geblieben und auch das Gespür für eingängige Hooklines wird eindrucksvoll zur Schau gestellt. Die größte Veränderung ist klar erkennbar am Gesang auszumachen (logisch, ist ja auch ein neuer Sänger). Die Stimme von Harald Winkler (vormals Drums) klingt nicht so rau und "grob" wie die von Stefan Hertrich und fügt sich damit weitaus besser in das (neue) musikalische Gesamtbild ein. Es wird mehr Wert auf stimmige Harmonien gelegt, so scheint es. Das soll jetzt aber nicht heißen, dass Darkseed härtetechnisch einen Gang zurück geschaltet hätten. Gleich der Opener "Roads" wartet mit einer ordentlichen Schippe Groove auf, das folgende "Incinerate" kommt noch eine Spur flotter durch die heimische PA. Auch der Titelsong spricht eine deutliche Sprache, ehe es mit "Seeds Of Sorrow" den ersten ruhigen Song zu genießen gibt, der mich etwas an Mono Inc. erinnert. Gleich im Anschluss geht es aber wieder flott weiter.
Darkseed zeigen sich anno 2010 musikalisch gereift und vielschichtiger und besinnen sich genau auf das, was sie ausmacht: guten, erdigen Dark Metal mit der nötigen Portion Melodie und Gefühl.

Ray

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de