8 Headbänga online
09.03.2021 The Quireboys
13.03.2021 Knorkator
13.03.2021 Mr. Irish Bastard
15.03.2021 Draconian
15.03.2021 Bonfire
18.03.2021 The Mission
Reviews (10226)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Tall Stories

Interview:
In Blackest Velvet

Live-Bericht:
Saxon

Video:
All Ends
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Exilia kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Exilia - Naked

Exilia - Naked
Stil: Rock
VÖ: 21. Mai 2010
Zeit: 21:32
Label: Radar
Homepage: www.exiliaweb.com

buy, mail, print

Etwas verwirrt war ich schon, als ich neulich eine neue Exilia-Platte den Weg auf meinen Schreibtisch fand, denn das letzte Album My Own Army ist noch nicht mal ein Jahr alt. Doch ein genauer Blick auf die Tracklist verrät, dass auf Naked eigentlich nur ein neuer Song enthalten ist, der Rest sind akustische Versionen von altbekannten Liedern der letzten drei Alben.

Gleich zu Beginn wird man unheimlich enttäuscht, denn "Coincidence" ist nicht der Bandhit im akustischen Gewand, sondern ein Spoken-Word-Track mit einer Länge von acht Sekunden; das hätte man sich auch sparen können.
Wenigstens ist "Stop Playing God" auch der Song, den man erwartet, dieser kann auch durch dynamische Akustik-Gitarren überzeugen. Einziger Mangel an dem Lied ist Mashas Gesang, der überhaupt nicht zu einer Unplugged-Scheibe passt.
Die nächsten vier Nummern "Fly High Butterfly", "No Colors", "Starseed" und "My Own Army" sind ohne Strom die vertonte Langeweile und total überflüssig.
Wenigstens hat man bei "No Tears For You", dem einzigen neuen Song auf Naked, die E-Gitarre wieder entdeckt und der Song rockt auf ordentlich. Zudem besticht er durch einen eingängigen Refrain und Masha beweist, dass sie einfach nur auf harte Riffs singen kann.

Naked ein Album zu nennen, ist einfach nur eine bodenlose Frechheit, denn EP lautet hier das Motto. Kein Mensch braucht diese Akustik-Nummern, einzig der Track "No Tears For You" würde einen Kauf rechtfertigen, aber ich glaube kaum, dass jemand für ein Lied den vollen Albumpreis zahlt. Nicht zu empfehlen!!!

Zum Schluss möchte ich noch den Promo-Zettel zitieren, denn hier ist wirklich Großes geschrieben worden, aufgepasst: "Aus der Fashionmetropole Mailand kommt der aggressivste Sound, den die Metal-Szene zu bieten hat: Exilia"
Antwort: NOT!

Basti

1 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Gallows Pole - Revolution
Vorheriges Review: Náttsól - Stemning

© www.heavyhardes.de