10 Headbänga online
29.09.2021 Tribulation
29.09.2021 Queen Machine
30.09.2021 Parasol Caravan
30.09.2021 Mad Sin
01.10.2021 Fewjar
01.10.2021 Tanzwut
Reviews (10268)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Svarrogh

Interview:
Blutmond

Live-Bericht:
Die Happy

Video:
Manegarm
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Various Artists kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Various Artists - Stay Brutal (2-CD)

Various Artists - Stay Brutal (2-CD)
Stil: Sampler
VÖ: 16. April 2010
Zeit: CD 1: 75:39 - CD 2: 77:44
Label: Sony Music

buy, mail, print

Metal-Sampler gibt es wie Sand am Meer und die hiesigen Magazine sind "Schuld" daran, dass es jeden Monat mehr werden (Heftbeilage). Doch die meisten Compilations sind zu bunt gemischt und enthalten oft zu viele verschiedene Genres, sodass man gelegentlich die "Skip"-Taste drücken muss. Fans von härterem Metal haben da eh meistens das Nachsehen, weil die harten Nummern nur ungern auf die Sampler gepackt werden. Gut, dass Sony da jetzt Abhilfe schaffen und mit der Stay Brutal-Zusammenstellung ausschließlich Material für die Harten unter uns auf zwei Silberlinge gepresst haben.

Stay Brutal ist natürlich auch das Programm und so finden sich auf den zwei CDs jegliche Spielarten des extremen Metals. Für die Metalcore-Freunde hat man As I Lay Dying, Maroon, Heaven Shall Burn und Bring Me The Horizon aufs Plastik gebannt. Die Death Metaller bekommen eine volle Packung Kataklysm, Cannibal Corpse, Nile und Goatwhore. Die Deathcore-Fraktion wird mit Kost wie The Black Dahlia Murder, Landmine Marathon, Job For A Cowboy und The Red Chord bedient. Natürlich kommen die Schwarzwurzler auch nicht zu kurz und so befinden sich jeweils ein Track von Immortal und Weg Einer Freiheit auf den Samplern. Die Thrasher kriegen mit Kreator, Austrian Death Machine und Skeletonwitch ordentlich auf die Glocke. Neben den eindeutigen Genre-Bands gibt es auch einen Haufen andere erstklassiger Bands zu hören, wie Napalm Death, Behemoth, The Devil's Blood, Neaera, Suicide Silence und Amon Amarth.

Stay Brutal sind 150 Minuten erstklassige Songauswahl und quasi die Bibel für jeden modernen Extrem Metal-Fan. Sony hat hier eine sehr gute Compilation zusammengebastelt, die jeden Cent wert ist.

Basti

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: 1349 - Demonoir
Vorheriges Review: Pissmark - Der Frömmler

© www.heavyhardes.de