3 Headbänga online
24.08.2014 Noctum
28.08.2014 Tim Ripper Owens
28.08.2014 Ryan McGarvey
05.09.2014 Spock's Beard
06.09.2014 Knaat
07.09.2014 Spock's Beard
09.09.2014 Hell On Earth Tour 2014
MinReviews (9336)
MinNavigation
MinKommentare
MinArtikel des Tages
Review:
Criminal

Interview:
Zimmers Hole

Live-Bericht:
Darkest Hour

Video:
Saltatio Mortis
MinRSS RSS
MinAtom Atom
MinIn eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Denight kaufenDiesen Artikel per E-Mail versendenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Denight - Human Reflections

Denight - Human Reflections
Stil: Goth-Rock
VÖ: 07. Mai 2010
Zeit: 51:27
Label: Echozone
Homepage: www.denight.de
MySpace: www.myspace.com/homeofdenight

buy, mail, print

Die Ursprünge von Denight reichen bis ins Jahr 1999 zurück, als sich die beiden Gründer Tim (Gitarre und Komponist, Ex-Diary Of Dreams) und Sänger/Texter Stephan zusammen gefunden hatten. Ursprünglich als Projekt ins Leben gerufen, wurde im Laufe der Zeit und nach einigen Besetzungswechseln eine richtige Band daraus. Human Reflections stellt die zweite Veröffentlichung nach dem Debut Above And Beyond dar.
Das Label lässt es bereits vermuten, auch Denight haben sich dem melodischen Goth-Rock verschrieben. Dabei geht das Sextett meist eher ruhiger zu Werke. Von eher bedächtig, ruhig und zurückhaltend ("The Core") bis hin zu wenigen flotteren Nummern ("Psycho Ways", "The Flame", "Human Reflections") reicht das Repertoire. Doch auch bei diesen flotteren Nummern wird nur mit Bedacht Gas gegeben. Wer hier straighte, nach vorne gehende Nummern sucht, der wird enttäuscht werden. Wer jedoch Musik zum Relaxen, zum Augen schließen und seinen Gedanken freien Lauf geben sucht, der wird hier bei Denight fündig. Dabei braucht es jedoch den ein oder anderen Durchlauf, um mit der Stimme von Stephan so richtig warm zu werden, da er nicht, wie viele seiner Genrekollegen nur tief singt sondern auch mal etwas höhere Töne mit einbaut. Hat aber was.
Wer nach einem hektischen Arbeitstag mal wieder so richtig runter kommen will, der sollte Denight in den CD-Schacht schieben und die Augen schließen.

0 KommentareRay

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de