14 Headbänga online
29.09.2021 Tribulation
29.09.2021 Queen Machine
30.09.2021 Parasol Caravan
30.09.2021 Mad Sin
01.10.2021 Fewjar
01.10.2021 Tanzwut
Reviews (10268)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Svarrogh

Interview:
Blutmond

Live-Bericht:
Die Happy

Video:
Manegarm
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Various Artists kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Various Artists - Face Your Underground 7

Various Artists - Face Your Underground 7
Stil: -1
VÖ: 2009
Zeit: 78:50
Label: Rotten To The Core Records

buy, mail, print

Ein Jahr ist vorüber gegangen, es ist also wieder mal an der Zeit für den jährlichen Face Your Underground-Sampler. Mittlerweile sind wir bei Nummer sieben angekommen und wie immer bietet der Tonträger Musik satt, die 80-Minuten-Marke wird nur knapp verfehlt. Ebenfalls wie immer findet man auf dieser Compilation neben ein paar Beiträge etwas bekannterer Combos hauptsächlich Stücke von echten Geheimtipps.

Wie die bisherigen Sampler konzentriert sich Ausgabe sieben hauptsächlich auf die gröberen Stilarten des Metals, meist eben Death Metal und dessen Abarten (das hat nix mit abartig zu tun!). Diesmal aber glaubt der Rezensent eine leichte Vergrößerung des gebotenen musikalischen Spektrums zu erahnen, denn neben Death und Grind-Kapellen haben auch Schwarzheimer, Thrasher, Paganer und sogar Doom-Metaller Beiträge zu diesem Longplayer geleistet. Das erhöht meiner Meinung nach den potentiellen Kundenkreis doch um einiges, hat aber auch zur Folge, dass das bisherige Klientel wohl nicht alles auf dem Tonträger mit offenen Armen begrüßen wird. Mir persönlich gefällt die Ausweitung der Bandbreite durchaus.

Die vier (zumindest bei heavyhardes-Lesern) bekannteren Combos wären Battalion, Putrid Inbred, Suhrim und Moker, der Rest der Bands gibt dem Namen der Zusammenstellung wahrlich eine Existenzberechtigung, die meisten der Namen kannte ich bis dato nämlich noch nicht. Das aber erhöht den Wert dieser Compilation eigentlich nur, denn so stößt der Hörer auf mehr als ein bisher verstecktes Juwel. Horizonterweiterung galore! Jetzt ist zwar selbst auf dieser CD nicht alles Gold was glänzt, aber die Zahl der Ausfälle hält sich gerade in Anbetracht der Masse an Stücken doch sehr erfreulich in Grenzen. Namentlich ist das für mich eh nur der Beitrag von Spectre, der Rest der Stücke kann durchweg als gelungen bezeichnet werden. Auch die Qualitätsschwankungen im Sound sind jetzt nicht so gravierend, wie man bei einer solchen Sammlung an unterschiedlichen Bands befürchten könnte. Unterschiede hört man wohl und das soll ja auch so sein, aber Proberaum-Niveau bekommt man gottlob nirgends geboten.

Wie schon in den vergangenen beiden Jahren ist den Jungs von deathmetal.be mit dem Face Your Underground-Sampler eine Veröffentlichung gelungen, die genau das erfüllt, was sie soll: Lust auf mehr von diesen Bands zu machen. Weiter so, dann habe ich jedes Jahr einen Grund, mich auf etwas Bestimmtes zu freuen.

Hannes

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Grind_O - Destroyer/Creator
Vorheriges Review: Dirt - Suicide Blues

© www.heavyhardes.de