8 Headbänga online
01.10.2019 Alice Cooper
11.10.2019 The Sisters Of Mercy
19.10.2019 Knorkator
19.10.2019 Catcallas
25.10.2019 Jane
01.11.2019 Joey DeMaio
Reviews (10062)
Navigation
Artikel des Tages
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Dual-Coma kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Dual-Coma - Reprogrammed H.A.T.E.

Dual-Coma - Reprogrammed H.A.T.E.
Stil: Melodic Death Thrash Metal
VÖ: 14. Januar 2009
Zeit: 47:18
Label: Let Them Come Productions
Homepage: www.dualcoma.pl
MySpace: www.myspace.com/dualcoma

buy, mail, print

Bei Reprogrammed H.A.T.E. handelt es sich nicht um eine Dual-Coma-Neuveröffentlichung, sondern um eine Neuauflage des 2008er Demos Program H.A.T.E., das um die ebenfalls 2008 erschienene EP Bulletproof Heart ergänzt wurde. Herausgebracht wird diese Veröffentlichung über Let Them Come Productions, bei denen Dual-Coma seit einiger Zeit unter Vertrag stehen.

Dual-Coma zocken dabei etwas, das allgeinhin als Metalcore bekannt ist. Metal-technisch geben sich die Polen dabei sehr Thrash-lastig mit derben Vocals, während Breakdowns, Refrains und Klargesang dem altbekannten Schema folgen und für den gewissen Popappeal sorgen. Weder das eine noch das andere ist aber wirklich das Gelbe vom Ei, Dual-Coma verlassen sich zu sehr auf bewährte Zutaten und schaffen es kaum bis gar nicht, eine eigene Note ins Spiel zu bringen.

Trotz der ansprechenden Produktion und handwerklich akzeptablen Leistung wird Reprogrammed H.A.T.E. dadurch ziemlich schnell ziemlich langweilig. Ich bezweifle sehr, dass Dual-Coma mit dem, was sie hier zeigen, auf breiter Ebene bestehen können, das Material klingt dafür einfach zu eintönig und zu einfallslos. Die wenigen guten Momente sind außerdem zu rar, um bei der momentanen Masse an Veröffentlichungen einen Hund hinter'm Ofen hervorzulocken. Muss man nicht haben.

Lord Obirah

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de