16 Headbänga online
30.09.2020 Haggard
01.10.2020 Haggard
03.10.2020 Thormesis
08.10.2020 Maerzfeld
09.10.2020 Schandmaul
09.10.2020 Eisregen
Reviews (10177)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Centinex

Interview:
Ashent

Live-Bericht:
Hypocrisy

Video:
Kamelot
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Cyphosis kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Cyphosis - Gods Torned

Cyphosis - Gods Torned
Stil: Melodic Death Metal
VÖ: 17. Dezember 2008
Zeit: 41:02
Label: Eigenproduktion
Homepage: -

buy, mail, print

Cyphosis befinden sich derzeit im fünften Jahr ihrer Existenz. Fünf Jahre, in denen die Jungs aus Finnland drei Demos einholzten und letzten Dezember schließlich ihr Debütalbum Gods Torned in Eigenregie aufnahmen.

Das von Kyösti Rautio produzierte, gemischte und gemasterte Album kann dabei vom Fleck weg mit starkem Klang überzeugen. Die Tracks perlen kraftvoll aus den Boxen und unterstreichen das starke Songmaterial durch klaren und differenzierten Sound. Stilistisch könnte man Cyphosis zwischen melodischem Death und Düster Metal einordnen. Gerade die traurig depressiven Songteile erinnern mich immer wieder fatal an die verblichenen Sentenced, was Cyphosis definitiv gut zu Gesicht steht. Aber auch die gröbere Death-Keule beherrschen die Jungs sehr gut, wobei sie hier etwas gemäßigter und groove-orientierter zu Werke gehen. So fahren die Songs nicht nur gut ins Beinkleid, sondern animieren auch dazu, massivst das Haupthaar zu schütteln. Gesanglich gibt's dann auch passend tiefe Growls oder eben leidenden Klargesang, wobei Sänger/Bassist Tero Mustonen bei beiden Varianten eine ausgesprochen gute Figur macht. Eine ebenso gute Figur macht das Gitarrenduo Jukka Mursu/Ville Kajava, die sich viele feine Riffs und düster-eingänige Melodien aus den Fingern schütteln.

Ich kann mir gut vorstellen, dass Cyphosis sich auf zukünftigen Veröffentlichungen weiter von ihren Death Metal-Wurzeln entfernen und verstärkt auf die Dark Metal-Schiene der Marke Sentenced setzen und dabei sogar noch besser funktionieren als jetzt schon. Bis dahin gilt es, Gods Torned anzuchecken.

Lord Obirah

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Ribspreader - Opus Ribcage
Vorheriges Review: Zores - Doom Kult (Demo)

© www.heavyhardes.de