7 Headbänga online
19.10.2019 Knorkator
19.10.2019 Catcallas
25.10.2019 Jane
01.11.2019 Joey DeMaio
08.11.2019 Annihilator
09.11.2019 Stormbringer Thrash Inferno 23
Reviews (10066)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Draugnim

Interview:
Blood Tsunami

Live-Bericht:
Sycronomica

Video:
Solefald
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Godslave kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Godslave - Out Of The Ashes (EP)

Godslave - Out Of The Ashes (EP)
Stil: Thrash Metal
VÖ: 27. September 2008
Zeit: 20:03
Label: Eigenproduktion
Homepage: www.godslave.de
MySpace: www.myspace.com/godslaveband

buy, mail, print

Hinter Godslave stecken keine Jungspunde, denn von 2000-2008 nannten sich die Jungs aus Saarbrücken Slavery, bevor sie sich 2008 in Godslave umbenannten. Dieses Jahr gab es dann auch das Debüt Bound By Chains und im Anschluss daran nun die EP Out Of The Ashes.

Zunächst einmal überzeugt Out Of The Ashes durch einen glasklaren und druckvollen, aber nicht überproduzierten Sound, der in den SU2-Studios unter der Regie von Phil Hillen geschmiedet wurde. Musikalisch verbinden die Jungs dabei Thrash Metal mit Death Metal, wobei das Hauptaugenmerk im Gitarrenbereich klar auf der thrashigen Spielart liegt. Aber auch Einflüsse der alten Helden Running Wild oder Iced Earth kommen hier ab und an zum Tragen.
Der Gesang deckt das Spektrum von krächzenden Shouts und derben Growls ab und klingt richtig gut, die Riffs und das Drumming sind zwar relativ simpel gestrickt, durch überschwappende Kreativität können Godslave also nicht unbedingt überzeugen, trotzdem versuchen die Jungs ihre Songs abwechslungsreich aufzubauen und legen dabei sehr viel Spielfreude und Energie an den Tag. Out Of The Ashes hört sich frisch und unverbraucht an, das macht Spaß und läuft gut rein und deshalb sollten Fans, die auf deathig angehauchten Thrash Metal stehen hier schleunigst reinhören.

Lord Obirah

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de