10 Headbänga online
19.10.2019 Knorkator
19.10.2019 Catcallas
25.10.2019 Jane
01.11.2019 Joey DeMaio
08.11.2019 Annihilator
09.11.2019 Stormbringer Thrash Inferno 23
Reviews (10066)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Draugnim

Interview:
Blood Tsunami

Live-Bericht:
Sycronomica

Video:
Solefald
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Seventh Angel kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Seventh Angel - Lament For The Weary (Re-Release)

Seventh Angel - Lament For The Weary (Re-Release)
Stil: Thrash Metal
VÖ: 10. November 2008
Zeit: 60:55
Label: Metal Mind Productions
Homepage: -
MySpace: www.myspace.com/seventhangelofficial

buy, mail, print

Nach einem so herausragenden Album wie The Torment ist es in der Regel schwierig für eine Band da noch einen draufzusetzen. Mit ihrem Zweitwerk Lament For The Weary aber konnten Seventh Angel ihr Debüt sogar noch übertreffen.

Die Zutaten sind an und für sich gleich geblieben, Seventh Angel sind nach wie vor dem Thrash Metal verschrieben. Intelligente Texte paaren sich mit anspruchsvoller Musik und wie es sich für Seventh Angel gehört, erzeugen die Jungs auch auf Lament For The Weary wieder eine sehr düstere Stimmung. Lament For The Weary zeigt die Band deutlich gereift. Seventh Angel sind hier nicht nur bessere Instrumentalisten sondern auch die besseren Songschreiber. Die Tracks sind noch abwechslungsreicher, die einzelnen Passagen, egal ob brutal, akustisch, schnell oder langsam, sind noch durchdachter und detailverliebter ausgefeilt und die Vocals sind noch ausdrucksstärker als auf The Torment. Trotz dieser Zutaten war für Seventh Angel 1992 nach dem gerade mal zweiten Album Schicht im Schacht.

Aber passend zur Wiedervereinigung der Band, deren aktuelles Lineup alle Mitglieder der Lament For The Weary-Phase umfasst, und zu Meldung, dass die Band an neuem Material arbeitet, gibt es von Metal Mind Produktions eine Neuauflage von Lament Of The Weary. Wie immer mit aufgefrischtem Sound, Digi-Pack und Bonustrack, wobei auch hier leider nur ein zusätzlicher Track zu Buche steht. Trotzdem gilt auch hier wie beim Debüt The Torment schon: für Thrasher definitiv ein Muss!

Lord Obirah

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de