9 Headbänga online
01.12.2021 Batushka
01.12.2021 Igorrr
01.12.2021 Skywalker
01.12.2021 Sonata Arctica
02.12.2021 No Fun At All & Satanic Surfers
02.12.2021 U.D.O.
Reviews (10284)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Unsoul

Interview:
Rapture

Live-Bericht:
Gamma Ray

Video:
Kamelot
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Cryonic Temple kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Cryonic Temple - Immortal

Cryonic Temple - Immortal
Stil: Power Metal
VÖ: 21. November 2008
Zeit: 49:35
Label: Metal Heaven
Homepage: -

buy, mail, print

Ist es schon wieder vier lange Jahre her, dass Cryonic Temple mit In Thy Power für eine kleine Revolution im Power Metal-Genre gesorgt haben? Doch was ist danach aus den Jungs geworden, denn man hat die ganze Zeit kaum was von dem Quintett gehört geschweige denn gesehen. Doch im Jahr 2008 häuften sich dann die Schlagzeigen und urplötzlich stand ein neues Album in den Startlöchern. Mit neuem Sänger und neuem Label-Vertrag wollen die Schweden uns mit Immortal die Unsterblichkeit näher bringen.

Neu-Sänger Magnus Thurin macht seine Aufgabe hervorragend und passt sehr gut in den thrashigen Power Metal, welcher an alte Blind Guardian erinnert. Stimmlich klingt er wie ein Hybrid aus Andy B. Franck und Hansi Kürsch, braucht sich aber nicht im Geringsten hinter den Herrschaften zu verstecken.
Natürlich hat sich auch für den Rest der Truppe etwas verändert, sie gehen direkter zu Werke und hauen etwas mehr auf die Fresse! In bester Helloween-Manier schreddern die Gitarristen pfeilschnelle Melodien aus den Saiten, um dann im nächsten Moment mit groovigem Thrash-Gewitter zu überraschen. Zum Glück wird hier auf den ganzen Keyboard-Schnick-Schnack verzichtet und riff-orientiert gearbeitet. Die Produktion ist recht geil ausgefallen, auch wenn die Bass-Drum manchmal ein bisschen wie eine Nähmaschine im Hintergrund tickert.
Ein Fülle an Hits haben sich die Jungs aus den Fingern gesogen und so machen einem Songs wie "Standing Tall", "Freedom Calling", "Time", "Fight To Survive" und "Train Of Destruction" das Hören zum Vergnügen.

Alte Fans dürften hier schwerlich enttäuscht werden und Fans vom direkten Power Metal, der Marke Hammerfall, Brainstorm, alten Blind Guardian, Helloween und Gamma Ray sollten hier unbedingt mal reinhören. Zwar hat man den Eindruck, wenn man In Thy Power und Immortal miteinander vergleicht, zwei völlig unterschiedliche Bands vorliegen zu haben, aber dennoch ist die Musik einfach nur geil!

Basti

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de