6 Headbänga online
Suche:
24.06.2024 Agnostic Front
24.06.2024 Toto
25.06.2024 Bruce Dickinson
26.06.2024 Agnostic Front
26.06.2024 Alpha Wolf
26.06.2024 Hulder
Reviews (10427)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Steel Prophet

Interview:
Khymera

Live-Bericht:
G'schmach

Video:
Eden Weint Im Grab
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Beyond The Void kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Beyond The Void - Gloom Is A Trip For Two

Beyond The Void - Gloom Is A Trip For Two
Stil: Gothic Rock
VÖ: 22. Februar 2008
Zeit: 50:38
Label: Endzeit Elegies
Homepage: www.beyondthevoid.de

buy, mail, print

Beyond The Void haben mit ihren ersten Alben Our Somewhere Else und I Am Your Ruin viele positive Reaktionen hervorgerufen, die aber auch Ansprüche an die weiteren Werke der Münchner stellen. Nun präsentieren sie ihren dritten Longplayer mit dem Namen Gloom Is A Trip For Two und wollen dabei an die bisherigen Erfolge anknüpfen.

Die sechs Münchner bieten dunkle Rock-Klänge in einem massentauglichen Gewand, die besonders durch die Stimme von Daniel Pharos getragen werden. Seine dunkle, emotionale Singart versprüht den Charme, den ein solches Album braucht. Ansonsten ist die Musik stark an Bekanntes angelehnt und will durch starke Melodien, kräftige Riffs und zumeist einer getragenen Rhythmik überzeugen.

Gloom Is A Trip For Two steht in der Tradition von HIM und Co. und weiß damit auch umzugehen. Die Songs sind alle auf einem überdurchschnittlichen Level gehalten, aber ohne dass einer der Titel nach oben oder unten ausbricht. Das stört ein wenig den Gesamteindruck, da so das Gesamtwerk an manchen Stellen eintönig wirkt. Man merkt stellenweise nicht, so man mit den Gedanken gerade nicht bei der Musik ist, wenn ein Liedwechsel stattfindet, sondern wundert sich höchstens über eine Änderung im Refrain oder über manche Tempoänderung.

Wer auf Gothic Rock steht, muss diese Scheibe anhören. Wer es nicht mag, wird es sicherlich eh nicht tun. Und wer nicht weiß, ob er daran Gefallen finden kann, dem sei gesagt, dass er hier einen gelungenen Repräsentanten seiner Zunft findet.

Anspieltipps: Hört einfach rein. Es sticht kein Song sonderlich heraus, daher bleibt euch die Qual der Wahl.

Sophos

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Mourning Caress - Inner Exile
Vorheriges Review: Five Fifteen - Alcohol

© www.heavyhardes.de