4 Headbänga online
Suche:
24.06.2024 Agnostic Front
24.06.2024 Toto
25.06.2024 Bruce Dickinson
26.06.2024 Agnostic Front
26.06.2024 Alpha Wolf
26.06.2024 Hulder
Reviews (10427)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Steel Prophet

Interview:
Khymera

Live-Bericht:
G'schmach

Video:
Eden Weint Im Grab
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Alcest kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Alcest - Souvenirs D'un Autre Monde

Alcest - Souvenirs D'un Autre Monde
Stil: Alternative/Progressive/Gothic Metal
VÖ: 03. August 2007
Zeit: 41:20
Label: Prophecy Productions
Homepage: www.alcest-music.com

buy, mail, print

Dem Black Metal-Untergrund, der 2005 von der Debüt-Mini-CD Le Secret durchweg begeistert war, hat der Franzose Neige mit seinem Ein-Mann-Projekt Alcest mittlerweile völlig den Rücken zugewandt. Und obwohl ich für dieses Undergroundgerumpel noch nie viel übrig hatte, weiß ich nicht so recht, ob ich mich über diese Weiterenwicklung/Neuorientierung nun freuen soll oder nicht. Die Tatsache, dass Neige in den sechs Liedern auf Souvenir d'un Autre Monde eine beruhigende, fast schon liebliche Atmosphäre zeichnet, ist hierbei nicht einmal mein Hauptkritikpunkt. Nein - ich hänge mich eher am Fehlen jeglicher Emotion und Dynamik auf. Viele Samples sowie ruhige Akkustikpassagen, schleppende Drumpassagen und weicher, klarer Gesang prägen das Bild. Einzig die tief gestimmten Gitarrenwände kratzen ansatzweise an den Wänden dieser Traumwelten, können aber auch nicht verhindern, dass die Musik fast über die gesamte Spielzeit wie ein ruhiges, unmotiviertes Gebirgsflüsslein am Hörer vorbei plätschert und so gut wie keine bleibenden Eindrücke, geschweige denn Tiefe hinterlässt. Weiterhin fällt es schwer Unterschiede zwischen den einzelnen Liedern zu erkennen, so dass der Eindruck erweckt wird, mehrmals ein und denselben Song zu hören. Zugegeben, dieses Album dürfte - soweit man nicht mit falschen Erwartungen herangeht - ein sehr breit gefächertes Publikum ansprechen, da es sich in keine Nische drängen lässt und dazu verleitet den Tag vorbeiziehen zu lassen. Den durchschnittlichen Metaller lockt man mit diesem Album allerdings nicht hinter den Ofen hervor. Mich nebenbei bemerkt auch nicht.

JR

1 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Fear Of Fours - Never Heaven
Vorheriges Review: Dark Dream - Behind Dead Eyes

© www.heavyhardes.de