6 Headbänga online
Suche:
17.06.2024 Death Before Dishonor
18.06.2024 Escape The Fate
24.06.2024 Agnostic Front
24.06.2024 Toto
25.06.2024 Bruce Dickinson
26.06.2024 Agnostic Front
Reviews (10426)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Goats Rising

Interview:
Flowing Tears

Live-Bericht:
Schandmaul

Video:
Kissin' Dynamite
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Zoo Army kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Zoo Army - 507

Zoo Army - 507
Stil: Alternative Rock
VÖ: 03. März 2006
Zeit: 55:54
Label: Rockin' Nation Music
Homepage: www.zooarmy.de

buy, mail, print

Erinnert sich noch jemand an Gil, der Ende der Neunziger Jahre mit schulterlangen blonden Haaren und einer Gitarre eine Art allein operierenden Hanson-Bruder darstellte? Nein? Macht nichts. Gil Ofarim hat sich seitdem die Haare abgeschnitten und die Akustikklampfe gegen eine E-Gitarre getauscht. Zusammen mit seinem Bruder Tal am Bass, Roland Söns an der zweiten Gitarre und Dominik Scholz am Schlagzeug bildet er nun mit Zoo Army eine richtige Band. Musikalisch widmen sich die vier Münchner dem Alternative Rock irgendwo zwischen Nickelback und The Rasmus, allerdings ein bisschen rifforientierter. Natürlich gibt es auch hier kuschelige Pop-Rockstücke wie "I'm Alive" und mit "Feel" auch eine Herzschmerzballade, die absolut radio- und freundintauglich sind. Ab und zu blitzt jedoch ein knackiges Riff auf, das ein bisschen Pfeffer in die Sache bringt ("Never"). Die charismatische Stimme Gils sticht dabei in jeder Stimmungslage angenehm hervor. Sie erinnert mich ein bisschen an Rob Thomas von Matchbox 20, ist schön in Szene gesetzt und wirkt nie aufgesetzt oder künstlich. Überhaupt gefällt an 507 die Natürlichkeit. Diese Musik kommt von Herzen, da ist nichts durchkalkuliert oder berechnet. Der organische und trotzdem klare Sound tut hierzu sein Übriges.

Zoo Army sind keine Metalband und entsprechend hoch oder vielmehr niedrig ist der Härtegrad angesiedelt. 507 ist ein sehr schönes Rockalbum. Nicht mehr, aber auf keinen Fall weniger.

Kara

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de