10 Headbänga online
24.05.2019 Stahlzeit
25.05.2019 Firkin
31.05.2019 Kiss
08.06.2019 Rammstein
12.06.2019 Ritchie Blackmore's Rainbow
01.07.2019 Zz Top
Reviews (10045)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Exumer

Interview:
Scent Of Flesh

Live-Bericht:
Arch Enemy

Video:
Godslave
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Einherjer kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Einherjer - Norrøne Spor

Einherjer - Norrøne Spor
Stil: Viking Black Metal
VÖ: 09. Oktober 2018
Zeit: 52:25
Label: Indie Recordings
Homepage: www.einherjer.com
MySpace: www.myspace.com/einherjermusic

buy, mail, print

Einherjer bauen ihren Kultstatus weiter aus! Zwei Jahre nach Dragons Of The North XX holen die Viking-Metal-Pioniere mit Norrøne Spor ihr bereits achtes Langeisen aus der Schmiede und festigen ihre Position an der Spitze des Genres. Wenn es um düsteren und ernsthaften Viking Metal fernab jedweder Met-seliger Klischees geht, dann führt an Einherjer im Grunde kein Weg vorbei. Norrøne Spor strotzt nur so vor Kraft und wirkt wie eine Verbeugung der Musiker vor der archaischen Vergangenheit ihrer norwegischen Heimat.

Es sind finstere und eindringliche Hymnen, zumeist im Midtempo arrangiert, die ein Gros des neuen Album ausmachen. Doch zunächst eröffnet "The Spirit Of A Thousand Years" mit unerwartet rockigen Riffs das Geschehen und verleitet bei sportlichem Tempo zu spontanem Nackentraining. Erhaben, unaufhaltsam und mit Chören angereichert erschaffen "Mine Våpen Mine Ord" und "Fra Konge Te Narr" eine Atmosphäre von Rohheit und Gewalt. Feierliche Melodien im Schulterschluss an das legendäre Debüt Dragons Of The North markieren mit "Kill The Flame" einen Glanzpunkt auf Norrøne Spor. Zudem lassen sich gelegentliche Parallelen zu den Landsleuten von Immortal entdecken, die in der schnellen Nummer "Spre Vingene" noch deutlicher zum Vorschein kommen. Wo "The Blood Song" zwischen schleppend-doomigen und erneut rockigen Passagen pendelt und "Døden Tar Ingen Fangar" noch einmal das Tempo spürbar anzieht, setzen wehmütige Melodien in "Tapt Uskyld" einen besonderen Akzent. Die exzellente Gitarrenarbeit nicht nur in diesem Song, sondern auf dem gesamten Album, muss an dieser Stelle einfach gelobt werden. Alte nordische Folklore, verpackt in schleppenden Metal mit tiefen Männerchören als Untermalung zu Frode Giesnes rauen Vocals und Gänsehaut-Melodien bündeln noch einmal alle Stärken Einherjers in "Av Djupare Røtter". Den Schlusspunkt setzt eine richtig coole Coverversion des Motörhead-Klassikers "Deaf Forever", die in schwarzmetallischem Gewand dermaßen brachial rüber kommt, dass man sie einfach mögen muss.

Keine Frage, mit Norrøne Spor haben Einherjer ein beeindruckendes Album geschaffen, das weniger experimentell rüber kommt als das 2014er Av Oss, For Oss, und das auf dezente Weise Elemente der musikalischen Wurzeln mit dem aktuellen Sound der Band verwebt. Ein Werk, an dem sich künftige Einherjer-Alben wohl zu messen haben.

Dagger

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de