11 Headbänga online
18.10.2018 Tarja Turunen & Stratovarius
18.10.2018 Lucifer
19.10.2018 Lord Of The Lost
20.10.2018 Kataklysm & Hypocrisy
20.10.2018 Kids Of Adelaide
26.10.2018 Saltatio Mortis
Reviews (10011)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Ensiferum

Interview:
Holy Moses

Live-Bericht:
Beyond The Void

Video:
Pretty Maids
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Svartsyn kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Svartsyn - In Death

Svartsyn - In Death
Stil: Black Metal
VÖ: 09. Juni 2017
Zeit: 48:18
Label: Agonia Records
Homepage: www.svartsyn.com
MySpace: www.myspace.com/svartsynband

buy, mail, print

Vier Jahre sind seit dem schwarzen Testament nun ins Land gestrichen, nun meldet sich Ornias aka Svartsyn wieder zurück.
Eines gleich mal vorweg, auch anno 2017 ist Ornias seiner Marschrichtung weitestgehend treu geblieben, sprich harscher Black Metal dominiert hier das musikalische Geschehen. Lediglich die Gesamtspielzeit der einzelnen Songs fällt etwas länger aus als auf dem Vorgänger. Hat man erstmal die wüste Blast-Attacke des Openers "Sevenheaded Snake" überstanden, nimmt der Song dann doch noch Struktur an. Wie bisher auch setzt Ornias auf fließende Tempowechsel, die recht abrupt vollzogen werden. Doch auch das moderate Midtempo wurde für das neue Album entdeckt, und genau das steht Svartsyn ausgesprochen gut zu Gesicht. So walzt sich der Beginn von "Dark Prophet" unaufhaltsam durch das traute Heim, sucht und findet die Nackenmuskulatur und setzt sich darin fest. Doch bevor nun der Song zu groovig wird, wird kurzerhand das Tempo wieder angezogen. So pendelt In Death zwischen gefälligen, weil groovigen Midtempo und unauffälligem Uptempo, mit dem man sich in keinster Weise von der breiten Masse abzuheben vermag.

Ray

3 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de