11 Headbänga online
02.12.2020 Wird verlegt - Marduk
04.12.2020 Coogans Bluff
04.12.2020 The Disaster Area
05.12.2020 Eisregen
05.12.2020 Eisregen
06.12.2020 Mina Caputo & The Sad Eyed Ladies
Reviews (10198)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Shining

Interview:
Sieges Even

Live-Bericht:
Deep Impact Open Air

Video:
Nuclear Warfare
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Sodom kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Sodom - Decision Day

Sodom - Decision Day
Stil: Thrash Metal
VÖ: 26. August 2016
Zeit: 51:08
Label: Steamhammer
Homepage: www.sodomized.info

buy, mail, print

35 Jahre sind Sodom jetzt schon im Geschäft und zeigen keinerlei Zeichen von Altersmüdigkeit. Im Gegenteil, in schöner Regelmäßigkeit wuchten Onkel Tom und seine Mitstreiter einen neuen Silberling um den anderen in die Händlerregale. Das aktuelle Werk hört auf den Namen "Decision Day" und bietet schon äußerlich etwas ganz Spezielles.

Zeichnet fürs Cover-Artwork doch niemand Geringerer als Joe Petagno verantwortlich, seines Zeichens Haus- und Hofzeichner für Motörhead. Ein Knarrenheinz mit leichtem Snaggletooth-Anstrich ist das Ergebnis, das sich durchaus sehen lassen kann. Doch nicht nur optisch fühlt man sich an den seligen Herrn Kilmister erinnert, auch der Anfang des vierten Stückes Caligula könnte von einem Motörhead-Album stammen, womit wir auch schon beim Liedgut wären. Dieses ist nämlich insgesamt recht abwechslungsreich ausgefallen, sowohl was das Tempo als auch die Stimmung der jeweiligen Songs angeht. Das fängt beim flotten, recht kompakten Opener an, der aber leider beim Refrain etwas schwächelt, geht weiter beim passend betitelten "Rolling Thunder", dessen Mörderriff den Hörer geradezu überrollt und lässt einem beim Anfang von "Who Is God" unweigerlich an Metallica denken, als diese noch Metal gemacht haben. Nicht jeder Song ist Weltklasse geworden, ein paar der Tracks können als eher passabel, aber unauffällig beschrieben werden, aber echte Ausfälle gibt es ebenfalls keine zu verzeichnen.

Technisch wird, wie bei Sodom üblich, gehobene Hausmannskost geboten. Mehr erwartet der Fan aber auch gar nicht, die Mucke der drei Haudegen funktioniert gerade deswegen so gut, weil niemand irgendwelche Höchstleistungen hören will, sondern einfach gute, ehrliche Musik. Herausheben sollte man trotzdem Toms Sangesleistung, die schon lange nicht mehr so bissig und düster klang wie auf dem aktuellen Tonträger. Auch klanglich gibt es nichts zu meckern, die Produktion lag in den bewährten Händen von Corny Rambadt, der offensichtlich genau weiß, wie ein Sodom-Album zu klingen hat. Auch an der Spieldauer gibt es nichts auszusetzen, der Umfang des Materials passt genau.

Decision Day ist eine gute, wenn auch nicht überragende Sodom-Platte. Fans der Ruhrpott-Thrasher machen mit einem Erwerb des Rundlings, der qualitativ irgendwo zwischen In War And Pieces und Epitome Of Torture angesiedelt ist, sicherlich nichts verkehrt. Daumen hoch!

Hannes

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de