11 Headbänga online
27.05.2016 Discipline
07.06.2016 Haken
18.06.2016 Zakk Wylde
24.06.2016 Strife
26.06.2016 Municipal Waste
30.06.2016 Megadeth
05.07.2016 ZZ Top
MinReviews (9775)
MinNavigation
MinKommentare
MinArtikel des Tages
Review:
Marcello-Vestry

Interview:
Xandria

Live-Bericht:
Walpurgis Metal Days VII

Video:
Shakra
MinRSS RSS
MinAtom Atom
MinIn eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Entera kaufenDiesen Artikel per E-Mail versendenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Entera - The Pit Is Ours (EP)

Entera - The Pit Is Ours (EP)
Stil: Thrash Metal
VÖ: 26. April 2015
Zeit: 12:53
Label: Eigenproduktion
Homepage: www.entera.org
MySpace: www.myspace.com/enterathrashmetal

buy, mail, print

Richtig old school geht es bei der aktuellen Entera EP The Pit Is Ours zu. Das liegt zum einen daran, dass diese EP nur auf Vinyl erhältlich ist und zum anderen, dass Entera hier mal wieder das volle old school Brett auffahren ohne irgendwelche Sperenzchen Richtung neumodischem Thrash.

Thrash as Thrash can be ist wohl das Motto und so holzen sich die Jungs mit dem Opener und Titeltrack gleich ordentlich ins Gehirn. Die Riffs fetzen, der Refrain kracht ordentlich und lädt zu großem Circle Pit und Grölorgie ein. "I Hate" setzt mit seinem Groove hierzu einen leichten Kontrast, während "Cheating" zwar eine ordentliche Nummer ist, insgesamt aber in meinen Ohren den schwächsten Song der EP darstellt. Am Ende nehmen Entera mit "On Wednesday Is The Flesh Day" nochmal verdammt viel Fahrt auf und lassen nichts als verbrannte Erde zurück.

Manchmal sind einige Übergänge etwas holprig und auch der zugegeben coole basische Sound könnte gerade im Drumbereich etwas dicker sein zumindest was die Bass-Drum anbelangt. Ansonsten servieren Entera hier eine Thrash-Platte, die jedem Fan räudiger Klänge ein Grinsen ins Gesicht zaubert.

0 KommentareLord Obirah

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Horrizon - Dwelling Within
Vorheriges Review: Archer - Culling The Weak

© www.heavyhardes.de