7 Headbänga online
27.05.2017 Ragnarok
27.05.2017 Thorny Roses
02.06.2017 Monster Magnet
05.06.2017 Exodus
06.06.2017 Malevolence
06.06.2017 I Am Morbid
13.06.2017 Metal Church
MinReviews (9882)
MinNavigation
MinKommentare
MinArtikel des Tages
Review:
Abigail Williams

Interview:
Thorngoth

Live-Bericht:
Summer Breeze

Video:
Mastic Scum
MinRSS RSS
MinAtom Atom
MinIn eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Perzonal War kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Perzonal War - The Last Sunset

Perzonal War - The Last Sunset
Stil: Thrash Metal
VÖ: 29. Mai 2015
Zeit: 43:16
Label: Metalville
Homepage: www.perzonalwar.de

buy, mail, print

Ich gebe zu, Perzonal War gingen schon immer etwas an mir vorbei. Vielleicht liegt es an der teils doch sehr melodischen Ausrichtung ihrer Songs, vielleicht hätte ich mir das Material ab und auch auch einen Zacken aggressiver gewünscht. So richtig kann ich meinen Daumen nicht auf die Ursachen legen. Fakt ist aber, dass mich Perzonal War mit ihrem aktuellen Scheibchen definitiv überzeugen.

In den fast 20 Jahren ihres Bestehens können die Jungs inzwischen nicht nur auf insgesamt acht Alben zurückblicken sondern definitiv von sich behaupten, einen eigenen Stil zu haben. Ja, klar, die Wurzeln und Einflüsse schimmern immer wieder mal durch (Megadeth und Metallica lassen grüßen), aber man erkennt hier ganz deutlich, dass es sich bei The Last Sunset um ein Perzonal War-Album handelt. Das liegt vornehmlich an ihrer ganz eigenen Art, Melodien und Harmonien, sowohl im gesanglichen Umfeld als auch im Instrumentalbereich zu schreiben. Selbst wenn Perzonal War mal balladeske Töne anschlagen, dann klingt das nicht nach einem "Jetzt-muss-hier-noch-eine-Ballade-rein-Song", sondern das hat richtig Wumms und bewegt den geneigten Hörer. Abgesehen davon glänzt The Last Sunset mit jeder Menge Ohrwürmern, die sich schnell und dauerhaft im Gehörgang festsetzen und zum Mitsingen animieren. Hört euch einfach "Speed Of Time", "Never Look Back", "30 Years" oder den Titeltrack (oder einfach alle anderen auch) an, dann wisst ihr, welch qualitativ hochwertiges Songmaterial Perzonal War hier auffahren.

Je öfter man sich The Last Sunset dann zu Gemüte führt, desto mehr will man davon haben. Zwar wird The Last Sunset den Jungs vermutlich auch diesmal nicht zum großen Durchbruch verhelfen, wer die Jungs aber kennt und zu schätzen weiß, der wird hier 100% auf seine Kosten kommen.

0 KommentareLord Obirah

6 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de