9 Headbänga online
01.10.2019 Alice Cooper
11.10.2019 The Sisters Of Mercy
19.10.2019 Knorkator
19.10.2019 Catcallas
25.10.2019 Jane
01.11.2019 Joey DeMaio
Reviews (10064)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Paganize

Interview:
Overkill

Live-Bericht:
Cliteater

Video:
Warbringer
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Various Artists kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Various Artists - Dew-Scented / Angelus Apatrida: Immersed (Split-EP)

Various Artists - Dew-Scented / Angelus Apatrida: Immersed (Split-EP)
Stil: Death Thrash Metal
VÖ: 16. Oktober 2015
Zeit: 13:49
Label: Metal Blade

buy, mail, print

Unter Sammlern heiß begehrt haben Split-EPs zumeist die Funktion, dass eine etablierte Band einem hoffnungsvollen Newcomer eine Plattform stellt. Im vorliegenden Fall ist ohne Zweifel Dew-Scented der alte Haudegen, der wohl keinerlei Vorstellung mehr bedarf. Zwar haben auch die im Jahr 2000 gegründeten Old-School-Thrasher Angelus Apatrida schon einige Scheiben an den Start gebracht, ein wenig zusätzliche Werbung über die spanische Heimat hinaus kann der Truppe aber sicherlich nicht schaden. Dazu diente wohl auch die gemeinsame Tour mit Dew-Scented im vergangenen Monat, zu deren Anlass die vorliegende Split-EP erstellt wurde.

Zu den Tracks: von Dew-Scented gibt's in gewohnt ruppiger Death-Thrash-Manier zunächst mit "World In A World" ein Cover der Bay-Area-Thrasher Vio-Lence um die Ohren und schließlich noch eine neu eingespielte Version von "New Found Pain", das ursprünglich auf dem 2003er Album Impact zu finden war. Angelus Apatrida liefern zunächst eine klanglich einwandfreie Liveaufnahme von "Serpents On Parade", welches old-schooliger nicht sein könnte und an die guten alten Destruction erinnert. Am Ende folgt ein feuriges "Johnny B Good", das in dieser Form schon ordentlich Laune macht.

Wie es sich für ein Sammlerstück gehört erscheint Immersed in limitierter Auflage mit 500 Exemplaren, dafür ist das Vinyl aber in drei unterschiedlichen Farben erhältlich.

Dagger

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Nordfrost - Naturgewalten
Vorheriges Review: Thyrgrim - Dekaden

© www.heavyhardes.de