13 Headbänga online
Suche:
20.07.2024 Makewar
21.07.2024 Ronnie Romero
22.07.2024 Strung Out
22.07.2024 Godsleep
23.07.2024 The Dwarves
23.07.2024 Hellripper
Reviews (10431)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Scelerata

Interview:
Twyster

Live-Bericht:
Walpurgis Metal Days III

Video:
J.B.O.
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Abaddon Incarnate kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Abaddon Incarnate - Pessimist

Abaddon Incarnate - Pessimist
Stil: Grindcore
VÖ: 23. Mai 2014
Zeit: 35:50
Label: Candlelight Records
Homepage: www.abaddonincarnate.com

buy, mail, print

Irland, die grüne Insel, bei der man sofort an die Gemütlichkeit eines Pubs denkt mit einem netten Guinness in der Hand, oder an weitläufige Weiden mit der ein oder anderen Ruine im Hintergrund und dem Meeresrauschen als einzigem Geräusch... Nun mit all dem haben Abaddon Incarnate mal eben rein gar nix am Hut. Vor ziemlich genau 20 Jahren ins Leben gerufen, markiert Pessimist das fünfte Langeisen des Vierers, der sich anfänglich mehr dem Black Metal verpflichtet fühlte, sich nun aber mehr dem Grind hingibt.
So verwundert es nicht, dass man schon etwas braucht, um sich in der anfänglichen Blasteruption des Titelsongs zurecht zu finden. Vor allem die hysterischen Keifvocals wirken hier störend, findet man diese doch eher bei Depressive Black. Nach den ersten beiden Blastattacken nehmen die Iren dann auch gerne mal einen Gang raus, was dem Gesamtbild durchaus gut zu Gesicht steht. Sogar vor dem ein oder anderen dezenten Groove wird nicht Halt gemacht. Leider sind diese Passagen jedoch nur von kurzer Dauer, denn schnell blastet man sich wieder durch die Songs. Angenehm ist aber vor allem, dass die hysterischen Vocals mehr und mehr durch blasttypische Growls ersetzt werden, was ein ums andere Mal Vergleiche zu Napalm Death aufkommen läst.
Nach dem doch arg gewöhnungsbedürftigen Einstieg in die Scheibe können die Iren im Laufe des Rundlings noch Boden gut machen ohne jetzt allerdings den großen Wurf landen zu können. Für Blast-Junkies jedoch durchaus empfehlenswert.

Ray

3 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de