3 Headbänga online
01.07.2019 Zz Top
05.07.2019 Bon Jovi
03.08.2019 Slayer (busfahrt Von München)
23.08.2019 Metallica
01.10.2019 Alice Cooper
11.10.2019 The Sisters Of Mercy
Reviews (10050)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Totenmond

Interview:
Past M.D.

Live-Bericht:
Drowned In Dreams

Video:
Zerozonic
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Barreleyes kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Barreleyes - Virus (EP)

Barreleyes - Virus (EP)
Stil: Death / Thrash Metal
VÖ: 01. Februar 2014
Zeit: 17:46
Label: Eigenproduktion
Homepage: www.barreleyes.de

buy, mail, print

Die Band Barreleyes rekrutiert sich aus den Resten der Berliner Death / Thrasher Secretum und setzt mit ihrer ersten EP Virus deren musikalische Reise fort. Die spieltechnisch anspruchsvollen vier Titel lassen erkennen, dass hier keine Greenhorns am Werk sind und konfrontieren schneidiges Riffing, Groove und Moshparts mit eingängigen Melodien. Der Titel "Hate Will Tear Us Apart", der in diesem aggressiven Cocktail den größten Schuss Melodie und außerdem ein feines zweistimmiges Solo abbekommen hat, lässt dabei besonders aufhorchen. Aber auch die übrigen drei Nummern machen eine gute Figur und erinnern in Summe ein wenig an Legion Of The Damned, die den Blend aus Death und Thrash Metal ja quasi perfektioniert haben.

Den Hut muss man auch ziehen vor der Produktion, die Barreleyes hier in Eigenregie auf die Beine gestellt haben. Der fette Sound dieser EP lässt keine Wünsche offen! Die gut 17 Minuten sind vielleicht etwas wenig, um ein endgültiges Urteil zu fällen, soviel kann man aber definitiv sagen: Barreleyes sind auf dem richtigen Weg. Bleibt zu hoffen, dass es mit (oder ohne) der Unterstützung eines Labels bald auch einen Longplayer zu hören gibt.

PS: Wessen Interesse nun geweckt ist, der kann sich die EP auf der Bandseite im Netz vollständig anhören.

Dagger

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Miasmic Theory - Miasmic Theory
Vorheriges Review: Origin - Omnipresent

© www.heavyhardes.de