12 Headbänga online
25.10.2019 Jane
01.11.2019 Joey DeMaio
08.11.2019 Annihilator
09.11.2019 Stormbringer Thrash Inferno 23
16.11.2019 Tanzt! Festival
11.04.2020 Dark Easter Metal Meeting
Reviews (10070)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Threshold

Interview:
Khymera

Live-Bericht:
Summer Breeze

Video:
Sentenced
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Age Of Torment kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Age Of Torment - I, Against

Age Of Torment - I, Against
Stil: Death Metal, Thrash Metal, Metalcore
VÖ: 20. Oktober 2013
Zeit: 42:24
Label: WormHoleDeath Records
Homepage: ageoftorment.com
MySpace: myspace.com/ageoftormentbxl

buy, mail, print

So düster wie die Covergestaltung ausgefallen ist, so düster und böse präsentieren sich Age Of Torment auch in ihrer Musik. I, Against ist das zweite Album der Belgier, mit dem sie sich international nicht verstecken brauchen.

Der Nachfolger zum 2010er Album Dying Breed Reborn besticht gleich beim ersten Durchlauf mit einer düsteren Grundstimmung, die sich durch das ganze Album hinweg zieht wie der sprichwörtlich rote Faden. Musikalisch schlagen die Jungs zunächst derbe Thrash- und Death Metal-Töne an, bevor dann mittels Klargesang, Breakdowns und komplexen Riffs die Brücke zum Metalcore geschlagen wird. Ob man das mögen muss, sei mal dahingestellt, Fakt ist, dass Sänger Nikolas Dybas gottlob kein zuckersüßes Organ präsentiert, sondern eher eine düster-raue Variante fährt. Die Gitarrenarbeit ist recht ordentlich, die Wechsel zwischen den unterschiedlichen Komplexitätsgraden der Riffs klappt ausgezeichnet. Auch Tempowechsel haben Age Of Torment regelmäßig im Repertoire, so dass die Songs an sich durchweg abwechslungsreich gestaltet sind.

Prinzipiell wäre I, Against ein sehr gutes Death/Thrash-Album, das vor allem durch die düster-böse Stimmung besticht, und hätte eine höhere Wertung bekommen, wenn hier der Metalcore-Anteil die ganze Sache nicht so stark in Richtung "1000 mal gehörtes Schema" drücken würde. Fans von Gojira, Hatesphere, Slipknot und Konsorten sollten mal reinhören.

Lord Obirah

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Profane Omen - Reset
Vorheriges Review: Persuader - The Fiction Maze

© www.heavyhardes.de