13 Headbänga online
01.10.2019 Alice Cooper
11.10.2019 The Sisters Of Mercy
19.10.2019 Knorkator
19.10.2019 Catcallas
25.10.2019 Jane
01.11.2019 Joey DeMaio
Reviews (10065)
Navigation
Artikel des Tages
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Black Water Rising kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Black Water Rising - Pissed And Driven

Black Water Rising - Pissed And Driven
Stil: Stoner Rock
VÖ: 26. Juli 2013
Zeit: 44:52
Label: Metalville
Homepage: blackwaterrising.com
MySpace: www.myspace.com/blackwaterrising

buy, mail, print

Schwere, tief gestimmte Gitarrenriffs, dicker Groove und eine Coolness, die am ehesten davon zeugt, dass man sich von der ganzen Welt am Allerwertesten lecken lässt - so klingen in der Regel jene Rock- und Metalbands aus dem Süden der USA, die sich das Banner Stoner auf die Kutte gestickt haben. Ihr wisst schon - Down, Hellyeah oder Texas Hippie Coalition. Vermengt man diesen Stil nun noch mit einer Schippe Black Label Society, dann landet man unweigerlich bei Black Water Rising. Dieser Vierer stammt allerdings weder aus den Südstaaten, noch aus dem sonnigen Kalifornien, sondern aus New York. Egal. Wer sich für obige Kapellen begeistern kann, der macht auch sicherlich nichts falsch, sich das Album mit dem alles sagenden Titel Pissed And Driven reinzuziehen. Dieser zweite Auswurf von Black Water Rising enthält nämlich eine ganze Reihe lässiger, melodischer aber eben auch leicht angepisst klingender Heavyrocker, die gerade als Soundtrack für eine längere Autofahrt bei heißen Außentemperaturen und kühlem Innenraum geeignet sind. Es muss ja nicht gerade eine Killerkutsche sein, wie auf dem Cover zu sehen. Allen voran stehen Nummern wie "Dance With The Devil", "Show No Mercy" oder "Pissed And Driven". Die machen schon ordentlich Laune. Nur leider fehlt es dem Album auf Dauer ein wenig an Abwechslung bzw. dem einen oder anderen Ausbüchser, der das vorgefertigte Strickmuster wenigstens ein Stück weit verlässt. Black Water Rising liefern solide Kost, schaffen es am Ende aber nicht, die entscheidenden Akzente setzen zu können.

Dagger

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de