9 Headbänga online
27.10.2020 Thundermother
30.10.2020 Tuxedoo
31.10.2020 Halloween im Backstage
04.11.2020 Velvet Viper
07.11.2020 Mallevs Maleficarvm
07.11.2020 Herzblut
Reviews (10186)
Navigation
Artikel des Tages
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Steel Vengeance kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Steel Vengeance - Prisoners (Re-Release)

Steel Vengeance - Prisoners (Re-Release)
Stil: Heavy Metal
VÖ: 10. September 2012
Zeit: 48:24
Label: Metal Mind Productions
Homepage: www.steelvengeance.com

buy, mail, print

Auch Album Nummer 3 - Prisoners (1988) - aus der Steel Vengeance-Diskografie kommt anno 2012 zu neuen Ehren, wie schon die beiden Vorgänger im Digipack-Format, erneuertem Artwork und mit leicht überarbeitetem Sound.
Der Sound ist auch die größte Verbesserung verglichen mit den beiden ersten Scheiben. Sicherlich verströmt der Klang hier eine herbe 80er-Jahre-Undergroundnote, dennoch kommen die Songs insgesamt druckvoller rüber. Ansonsten hat sich am Klangkorsett so ziemlich gar nichts verändert, Steel Vengeance machen immer noch das, was sie am besten können: etwas kauzigen aber authentischen US-Metal, der vornehmlich im Midtempo angesiedelt ist. Highlights sind für mich der Motörhead-artige Opener "Burnded Out", der flott nach vorne los geht, der druckvolle Headbanger "Destroy" und das von Iron Maiden inspirierte "Vengeance Is Mine".
Als Bonus gibt es diesmal den Track "She's Back" sowie erneut ein Live-Aufnahme von etwas spärlicher Qualität: "Prisoner" kann man sich als Video zu Gemüte führen. Wer die beiden Vorgängerscheiben mochte, wird von Prisoners sicherlich nicht enttäuscht werden.

Lord Obirah

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de