12 Headbänga online
29.09.2018 Kamelot
29.09.2018 Primal Fear
30.09.2018 The Rasmus
30.09.2018 Megaherz
02.10.2018 Primal Fear
04.10.2018 Master
Reviews (9996)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Full Blown Chaos

Interview:
Ancient Rites

Live-Bericht:
Wacken Open Air

Video:
Atrocity
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Steel Vengeance kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Steel Vengeance - Second Offence (Re-Release)

Steel Vengeance - Second Offence (Re-Release)
Stil: Heavy Metal
VÖ: 10. September 2012
Zeit: 49:47
Label: Metal Mind Productions
Homepage: www.steelvengeance.com
MySpace: www.myspace.com/steelvengeance

buy, mail, print

Auch beim zweiten Album, das ursprünglich 1986 erschien, wurde das Cover vom originalen Fantasy-Ambiente hin zu einer traditionelleren Variante geändert, wobei sich mir hier nicht ganz der Zusammenhang zwischen Titel und Artwork erschließt. Egal, denn auf Second Offense sind sich Steel Vengeance erwartungsgemäß treu geblieben. Hier regiert wieder Midtempo-lastiger traditioneller US-Metal mit gemäßigtem Gesang. Der Sound klingt trotz der digitalen Aufwertung nach wie vor recht ruppig, was aber Anhänger untergrundiger Klänge kaum vom Kauf abhalten dürfte. Während der Opener "Beware The Wizard" aber noch mit einer obskuren Live-Atmosphäre aufwartet, gibt's ab dem coolen Rocker "She Moves The Night" 80er-Jahre-Underground-Studio-Sound, der gut zum rotzigen Flair der Songs passt.

Neben der soundtechnischen Aufbereitung sowie dem geänderten Coverartwork wird dem Käufer weiterer Mehrwert in Form von Bonustracks und Videos geboten. "Hardman" und "Wartime Love" stehen als Audioschmankerl bereit, die Live-Varianten von "Useless Information" und "It Don't Matter" bieten zusätzlich was fürs Auge, wobei die Klangqualität der Videos sagen wir suboptimal ist. Für Traditionalisten ist Second Offense aber nicht nur aufgrund des Bonusmaterials eine lohnenswerte Angelegenheit.

Lord Obirah

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de