9 Headbänga online
01.07.2019 Zz Top
05.07.2019 Bon Jovi
03.08.2019 Slayer (busfahrt Von München)
23.08.2019 Metallica
01.10.2019 Alice Cooper
11.10.2019 The Sisters Of Mercy
Reviews (10051)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Lord Agheros

Interview:
Artillery

Live-Bericht:
Rockavaria

Video:
Noctis Imperium
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Criminal kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Criminal - Akelarre

Criminal - Akelarre
Stil: Thrash / Death Metal
VÖ: 19. August 2011
Zeit: 41:32
Label: Massacre Records
Homepage: www.criminal1.com
MySpace: www.myspace.com/criminal

buy, mail, print

Satte 20 Jahre ist die Band Criminal nun schon im Geschäft und Kenner wissen, dass es sich bei den Exil-Chilenen um eine zuverlässige Institution in Sachen Thrash Metal handelt. So lässt auch ihr siebtes Werk Akelarre - im spanischen Wortschatz der Name für eine Hexenkultstätte - keine Wünsche offen, sofern man es gerne etwas heftiger mag.

Messerscharfes Thrash-Riffing kreuzt die Klinge mit Death-Metal-Blastattacken. Aggressiver Gesang, filigrane Soli in nahezu jedem Stück und dazu eine satte Portion mörderischer Groove kennzeichnen die zehn neuen Stücke, in deren Mitte man keinen Aussetzer verzeichnen kann. Bereits der stampfende Opener "Order From Chaos" entpuppt sich als sicherer Garant für Blut und Schweiß in jedem Moshpit, den er vor den Bühnen dieser Welt entfesseln wird. Weitere Highlights finden wir in der eingängigen und melodischen Uptempo-Nummer "State Of Siege", im Parade-Thrasher "Tyrannicide" mit wunderbarer Lead-Gitarre nach eröffnendem Drum Loop gleich am Anfang oder im tonnenschweren "Vows Of Silence", das dank spontaner Hochgeschwindigkeitsausbrüche zu überraschen weiß. Schließlich haben die Musiker mit "La Santa Muerte" wieder einen Song in ihrer Landessprache geschrieben - eine finstere Nummer, die dem Album ein atmosphärisches Ende bereitet.

Das plakative Artwork, das der Interpretation des Albumtitels eine völlig neue Dimension eröffnet, rundet den positiven Eindruck von Akelarre ab. Thrasher, die sich dieser Truppe bislang entzogen haben, dem Medienhype um Legion Of The Damned jedoch vollkommen erlegen sind, sollten hier die Ohren spitzen.

Dagger

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Unantastbar - Schuldig
Vorheriges Review: Fanthrash - Duality Of Things

© www.heavyhardes.de