9 Headbänga online
Suche:
13.07.2024 Los Fastidios
14.07.2024 Zz Top
15.07.2024 Jungle Rot
18.07.2024 Autumn Bride
18.07.2024 Marathonmann
18.07.2024 Axel Rudi Pell
Reviews (10431)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Deus Mortem

Interview:
Basement

Live-Bericht:
Nuclear Assault

Video:
Dead Neon
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Asgaia kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Asgaia - Trinegra

Asgaia - Trinegra
Stil: Melodic Death Metal
VÖ: 28. März 2011
Zeit: 44:58
Label: STF Records
Homepage: www.asgaia.de

buy, mail, print

Eine halbe Ewigkeit sind Asgaia aus Thüringen bereits in der Szene unterwegs. Seit 1995 konnten die Jungs eine Split, zwei Demos sowie die beiden Alben Yersinia (2000) und In Carni Veritas (2006) veröffentlichen. Nun folgt mit Trinegra Album Nummer drei.

Die Musik des Quintetts ist sehr düster, gleichzeitig aber auch gewissermaßen hart und melodisch. Für das düstere Element sorgen neben dem im Hintergrund gehaltenen Keyboards auch die dunklen Melodien, die von der Gitarrenfraktion erzeugt werden. Die Härte dagegen kommt vom Riffing und vom Gesang, der tief im Death Metal verwurzelt ist, aber gelegentlich auch nicht vor klaren Einschüben zurückschreckt. Wo das Album mit dem Eröffnungstrio "Sexual Magic", "Right Path Into Doom" und "Cold Winterday" noch sehr gefällig beginnt, da schleicht sich im weiteren Verlauf zunehmend Monotonie ein. Das liegt vornehmlich am überwiegend gleichartigen Songwriting sowie dem selten nach oben und unten ausbrechenden Midtempo der Songs. Auch in gesanglicher Hinsicht wird auf Growlseite nur Standardkost geboten, nicht schlecht, aber auch nicht sonderlich interessant oder bewegend.
Letzten Endes sehr schade, denn die gut produzierte Scheibe hat einen nicht zu verachtenden Beginn, dessen Niveau aber leider im weiteren Verlauf nicht gehalten werden kann.

Lord Obirah

3 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Legen Beltza - Need To Suffer
Vorheriges Review: Surtr - World Of Doom

© www.heavyhardes.de