2 Headbänga online
01.10.2019 Alice Cooper
11.10.2019 The Sisters Of Mercy
19.10.2019 Knorkator
19.10.2019 Catcallas
25.10.2019 Jane
01.11.2019 Joey DeMaio
Reviews (10065)
Navigation
Artikel des Tages
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Torchbearer kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Torchbearer - Yersinia Pestis

Torchbearer - Yersinia Pestis
Stil: Death Thrash Metal
VÖ: 22. März 2004
Zeit: 36:16
Label: Metal Blade
Homepage: -
MySpace: www.myspace.com/officialtorchbearer

buy, mail, print

Und wieder mal ein Silberling aus IKEA-Land. Diesmal jedoch weit, weit, ganz weit entfernt vom melodiösen Göteburg-Sound. Hier haben sich jedoch gar elustre Namen zusammengefunden, die man vorher bzw. noch in anderen Bands wie Unmoored, Setherial, Solar Dawn gehört hat. Somit dürfte schon mal die Marschrichtung bekannt sein.
Geboten wird hier eine brachiale Mischung aus Death, Thrash und Black Metal. Wobei sich die Black Metal Elemente doch eher zurückhalten, sie sind vielmehr für die teilweise doch klirrende Kälte verantwortlich, die bei den meisten Songs mitschwingt. Das Hauptaugenmerk liegt also hier auf eine Death/Thrash Mischung, die es in sich hat. Auch wenn nicht alle Songs gleichermaßen zu überzeugen wissen, so kommt hier kaum Langeweile auf. Schon alleine der Opener "Assail The Creation" bläst einem den Ohrschmalz aus den Lauschern. Die Songs sind durchwegs variabel gehalten, das Tempo wird variiert, mal mit etwas angezogener Handbremse losgebrüllt ("Bearer Of The Torch", "Pest Cometh"), mal lässt man sich zu einem wahren Geschwindigkeitswahn hinreißen ("Far Adcanced Closure"), ohne jedoch die Kontrolle zu verlieren. Alles mit System.
Das es sich hier nicht um Grünschnäbel handelt, wird einem schnell klar. Ob's von Torch Bearer mehr geben wird, wird sich zeigen, wurde die Band doch ursprünglich als Projekt ins Leben gerufen. Zu hoffen ist es schon, kann das Material doch überzeugen, auch wenn der ein oder andere Durchhänger noch vorhanden ist, aber das ist bei einem Debut doch normal.

Ray

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de