7 Headbänga online
19.09.2020 The Spirit
19.09.2020 J.B.O.
19.09.2020 Milking The Goatmachine
21.09.2020 Master
22.09.2020 Jinjer
24.09.2020 Magical Heart
Reviews (10169)
Navigation
Artikel des Tages
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Reckless Love kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Reckless Love - Reckless Love

Reckless Love - Reckless Love
Stil: Glam Rock
VÖ: 02. Juli 2010
Zeit: 40:44
Label: Universal Records
Homepage: www.recklesslove.com

buy, mail, print

What you see is what you get, das ist nicht nur der Name eines Prinzips im Computer-Design, sondern diese Weisheit gilt auch hier: vier junge Herren, langhaarig, geschminkt, enge Lederbüchsen an, auf der Rückseite mit einem pinken (!) Motorradl abgebildet, und dann noch genannt wie sie halt heißen: volle Punktzahl, dass es hier keinen verkopften Prog, Death Metal oder Hardcoregeschrote gibt. Nein, Reckless Love machen Glam Rock, und zwar mit gehörigem Spaß in den Backen.

Die Kollegen kommen aus dem weltbekannten Glam-Metal-Mekka Kuopio, das so bekannte Acts wie... äh, sie dürften die ersten aus dieser Ecke sein. Egal, gehört haben sie jede Menge Poison, Kiss, Van Halen und andere Schminktopffreunde, wobei in den ersten Nummern ("Feel My Heat", "One More Time") absolut der Feelgood-Faktor dominiert. Andere Stückchen wie "Badass" oder "Wild Touch" kommen da schon eine ganze Ecke aggressiver und dreckiger, in Richtung Ratt oder Mötley Crüe, und sind teilweise sogar garniert mit einigen eher schon teutonisch anmutenden Gitarrengrooves.

Für ein Debüt legen die Herren eine überragende Spielfreude, jede Menge Selbstironie (in den Texten) und vor allem wirklich schmissige Kompositionen hin. Können tun sie's auch, also passt die Chose. Nix für Freunde von Cannibal Corpse oder Dream Theater, aber der Rest mittendrin sollte seinen Spaß haben.

Holgi

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de