5 Headbänga online
09.03.2021 The Quireboys
13.03.2021 Knorkator
13.03.2021 Mr. Irish Bastard
15.03.2021 Draconian
15.03.2021 Bonfire
18.03.2021 The Mission
Reviews (10226)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Neverchange

Interview:
Textures

Live-Bericht:
Nightwish

Video:
Lacuna Coil
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Exilia kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Exilia - Unleashed

Exilia - Unleashed
Stil: Rock
VÖ: 04. April 2005
Zeit: 55:39 / 30:00
Label: G.U.N. Records
Homepage: www.exiliaweb.com

buy, mail, print

Weiß noch jemand, wie das war, als man zum ersten Mal diese Göttinger Studentenkombo hörte, mit ihrem seltsamen Video und ihrem Song "Open Your Eyes", der einfach alles plattmachte? Diese Kraft, dieses Vorantreiben, dieses einfach schweinemäßig rockende, das haute einen doch einfach schlichtweg um. So was hatte es lange nicht mehr gegeben. Und jetzt, da eben diese Guano Apes ihren Thron ernsthaft verwaisen lassen wollen, da stehen mit Exilia schon die bereit, die uns genau so anpacken, durchschütteln mit ihrem explosiven Gemisch. Eigentlich egal, ob man das jetzt Alternative, Crossover oder sonstwie nennt - Leute, diese Scheibe geht ab wie Hund, hier bleibt kein Auge trocken. Unleashed, entfesselt, das trifft definitiv auf die zweite Publikation der Italiener zu, die hier in einer rundum schöneren Neuausgabe vorliegt.

Angekündigt hatten sie es ja schon mit ihrem Song "Can't Break Me Down", der auf dem Soundtrack zum teutonischen Action-Spektakel Der Clown landete. Aber zum Spaßen ist es den vier hier definitiv nicht: vom gigantischen Opener "Coincidence" weg ballert einem der wabernde Rhythmus, die krachigen Gitarren und vor allem natürlich die wunderbar verkratzte Stimme von Sirene Mascha derartig um die Ohren, dass es nix zu lachen, aber viel zu begeistern gibt. Da hagelt es herrliche Refrains, treibende Strophen und massive Soundwände, dass einem die Lade runterklappt.

Selten haben sich Eingängigkeit und Härte so genial ergänzt. Mit dem herrlichen "Without You" zeigen Exilia dann sogar, dass sie - wie eben auch die Guano Apes - auch im gemächlicheren Fahrwasser ungemeine Intensität und Power entwickeln. Auch ein Duett mit In Extremo-Fronter Micha gibt es zu bestaunen ("I Guess You Know"), das ebenfalls die Vielseitigkeit der Truppe unterstreicht. Was soll man hier noch groß sagen? Das ist ein Knaller, fertig. Auf der nun verfügbaren Special Edition der Scheibe zeigen sich Exilia dann auch optisch von der besten Seite: die Videos zu "Can't Break Me Down", "Coincidence" und "Stop Playing God" gibt's hier zu sehen, neben einem Live-Song und Hintergrundinfos zum Kinofiln Der Clown. Also, nicht mehr traurig sein, dass Sandra und ihre Jungs nicht mehr mögen - ihre Fahne wird weiter hochgehalten.

Holgi

6 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Fozzy - All That Remains
Vorheriges Review: Fleurety - Min Tid Skal Komme

© www.heavyhardes.de