5 Headbänga online
Suche:
21.05.2024 Der W
21.05.2024 Centinex
21.05.2024 Acid King
21.05.2024 Austrian Death Machine
22.05.2024 Wolves In The Throne Room
23.05.2024 Exhorder
Reviews (10420)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
The Seer

Interview:
Watch Me Bleed

Live-Bericht:
Billy Idol

Video:
Ryker's
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Fozzy kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Fozzy - All That Remains

Fozzy - All That Remains
Stil: Heavy Metal
VÖ: 17. Januar 2005
Zeit: 41:30
Label: Steamhammer
Homepage: www.fozzyrock.com

buy, mail, print

Wer Fozzy bei ihrem Bang Your Head-Gastspiel vor Jahren als Eintagsfliege bzw. Funprojekt eines Wrestlers, der auf harte Mucke macht, abtat, liegt falsch und wird mit vorliegendem Album eines Besseren belehrt. Bandleader und Sänger Chris Jericho hat neben Rich Ward (Stuck Mojo) drei weitere Mitstreiter gefunden, die der Welt den Fozzy'schen Metal/Hard Rock näher bringen sollen. Daneben haben auf All That Remains solch illustre Namen wie Zakk Wylde, Marty Friedman (Ex-Deuce, Ex-Hawaii, Ex-Megadeth) und Marc Tremonti (Ex-Creed, Alter Bridge) unterstützend mitgewirkt. Und man verzichtet auf jegliche Coverversionen. Uns ich muss sagen. Geil und nochmals geil!

Chris singt wie eine kraftvolle Mischung aus Ozzy und Zakk Wylde mit einem Spritzer Pepper Keenan, die Mucke geht stark in Richtung Black Label Society mit einem Schuss Alternative Rock und doch gepflegter Heavyness. Klasse Leads, beispielhaft nachzuhören im famosen Stampfer "Wanderlust", lassen jedes Bangerherz höher schlagen. Die druckvolle fette Produktion von Rick Beato tut ihr übriges, dass man nach den zehn Songs wieder die Repeattaste drückt. In "The Test" und "Daze Of The Weak" wird fett gerifft, dass die Saiten rauchen, das radiotaugliche alternative klingende "It's A Lie" mit weiblicher vokalistischen Unterstützung oder das groovende "The Way I Am". Scheissegal, wo der Laser aufsetzt, es wird gerotzt und gerockt. Mit dem harten teils speedigen "Born Of Anger" endet eine Scheibe, die Lust auf mehr macht und nach livehaftiger Umsetzung schreit.

Wer auf kraftvollen hart rockenden Sound mit geiler Stimme steht, oben genannte Bands zu seinen Faves zählt oder aber auch die letztjährige Hellfueled-Scheibe vergöttert oder sich Corosion Of Conformitys Deliverance öfters einverleibt, bitte hier sofort aufhören zu lesen, schnell die Kohle zusammenraffen und in den nächsten CD-Laden des Vertrauens gemosht und diese geile Scheibe abgegriffen, die von vorne bis hinten R-O-C-K-T! Für mich das erste Highlight des noch jungen Jahres!

Siebi

6 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de