13 Headbänga online
24.09.2020 Magical Heart
24.09.2020 Dartagnan
25.09.2020 Feuerschwanz
26.09.2020 Long Distance Calling
26.09.2020 Eric Fish & Friends
30.09.2020 Haggard
Reviews (10171)
Navigation
Artikel des Tages
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von The Jinxs kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

The Jinxs - Sun And Lightning

The Jinxs - Sun And Lightning
Stil: Pop Rock
VÖ: 25. Juni 2010
Zeit: 54:07
Label: Made In Germany Music
Homepage: www.thejinxs.de

buy, mail, print

In der regionalen Musikszene in und um Hannover sind The Jinxs eine feste Größe. Mit dem Album Sun And Lightning und MIG als neuem Label wollen sie - pünktlich zum 20jährigen Bestehen - den Weltmarkt erobern.

Ob die Welt allerdings auf eine weitere Scheibe Poprock gewartet hat, bleibt zu sehen. 14 Tracks bescheren uns The Jinxs, als Zugabe noch drei Bonustracks obendrauf. Mit "Rainbows" am Anfang gelingt ein guter und verheißungsvoller Start: Rockigen Riffs wird viel Aufmerksamkeit zugestanden, eine coole Atmosphäre kreiert. Sänger Torsten erzählt mit sauberer Stimme eine Geschichte von mopedfahrenden Jungs, die gerne Mädels aufreißen würden. Bedenkt man, dass die meisten Bandmitglieder durchaus in ihren Dreißigern sind und Familie haben, spiegelt der Text wohl das Lebensgefühl längst vergangener Zeiten wider.

Vergangene Zeiten lassen sich insgesamt recht deutlich aus dem Album heraushören. Erinnerungen an Klänge von The Cure, Oasis oder dem frühen Robbie Williams werden gerade bei "Blackbird Sings" oder "Close Your Eyes" wach. Auch die drei Bounssongs am Ende, ursprünglich 1998 aufgenommen, heben sich da nicht als etwaige Schmankerl ab. Die große Fangemeinde von The Jinxs und gut besuchte Konzerte aber beweisen, dass brit-popiges immer noch ankommt. Was in den 90ern angesagt war, muss heute nicht zwangsläufig schlecht sein. The Jinxs haben eben ihren Stil. Raffiniert und abwechslungsreich mischen sich auch Indie-Elemente in einige Songs mit ein. Der Folk-Anteil ist sehr hocher, um nicht zu sagen zu hoch. So hoch, dass "The Party's Going On", gesungen von Inga und untermalt von Flöten im Hintergrund die Assoziation von Hobbits hervorruft.

Das Highlight der CD ist definitiv "Down The Walls". Rockiger geht's auf diesem Album nicht. Man möchte sagen "Na also. Es geht doch!". Der Song hat ganz klare Aufs und Abs, die Gitarre nimmt viel Platz ein - es gibt sogar ein Solo. Für das wurde allerdings Gastgitarrist Allan J. Cortez angeheuert. Die Vocals sind im Refrain laut und kratzig. Es ist aber offensichtlich: Sänger Torsten ist auf sanftere Töne spezialisiert.

Insgesamt bleiben The Jinxs sich mit Sun And Lightning treu, womit sie auf hohem Niveau Musik machen, aber natürlich kein Metaller-Herz höher schlagen lassen. Nur sich neu erfunden, das haben sie mit ihrer neuen Scheibe nicht.

Gast

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Bloodspot - The Demon EP
Vorheriges Review: Snew - We Do What We Want

© www.heavyhardes.de