8 Headbänga online
Suche:
21.04.2024 1914
21.04.2024 Feuerschwanz
21.04.2024 Crypta
22.04.2024 Darius Rucker
23.04.2024 Marduk
23.04.2024 Bulletproof
Reviews (10417)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Various Artists

Interview:
Wolfen

Live-Bericht:
Undertow

Video:
Brides Of Destruction
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Apeiron kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Apeiron - Among The Lost

Apeiron - Among The Lost
Stil: Death Thrash Metal
VÖ: 11. März 2010
Zeit: 41:56
Label: Last Scream Records
Homepage: www.apeironet.it

buy, mail, print

Viele Bands aus den unterschiedlichsten Spielarten des Metal strömen aus Italien in aller Herren Länder, aber nicht nur Hochkarätiges schwappt dabei über die Alpen. Apeiron stammen auch aus dem Land von Pasta und Pizza und gehören, zumindest in meinen Ohren, zu den hoffungsvolleren Vertretern der musizierenden Zunft.

Der Mix aus Thrash und Death Metal mit sattem Riff- und Melodieanteil lässt aufhorchen. Recht frisch gehen Apeiron auf Among The Lost zu Werke. Stumpf oder gar einfallslos geben sich die Jungs dabei gar nicht, denn in jedem Song finden sich stilfremde Anleihen, die das Material insgesamt auflockern. Gut, manchmal runzelt man aufgrund der gehörten Einflüsse etwas die Stirn, aber lieber so, als stumpf dahinnudelnden Einheitsschmonz. Sicherlich fehlt Apeiron noch etwas der Wiedererkennungswert, aber solange die Band Songs der Marke "Clutches Of Despair" komponieren kann, der ein echtes Highlight der Scheibe darstellt, solange habe ich keinen Zweifel daran, dass Apeiron sich über kurz oder lang in der Szene durchsetzen werden.

Lediglich am Gesang muss meiner Meinung nach stark gearbeitet werden, da dieser dem Niveau des Materials nicht so recht folgen kann und mir auf Dauer leider etwas auf den Keks geht. Aber ich bin überzeugt, dass Apeiron auch hier eine Lösung finden werden, denn Potenzial ist definitiv vorhanden und die Scheibe sollte Anhänger genannter Spielarten überzeugen können.

Lord Obirah

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Eat Me Clown - The Chosen One
Vorheriges Review: Big Ball - Hotter Than Hell

© www.heavyhardes.de