7 Headbänga online
07.08.2020 Lustfinger
13.08.2020 Nekrovault
15.08.2020 Heathcliff
20.08.2020 Mulberry Sky
22.08.2020 Ausverkauft! Karg
03.09.2020 Sündenklang
Reviews (10156)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Salem

Interview:
L.Minygwal

Live-Bericht:
Bang Your Head!!!

Video:
Skid Row
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Trusties kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Trusties - Human Wheel

Trusties - Human Wheel
Stil: Prog Rock
VÖ: 06. Juni 2009
Zeit: 69:30
Label: Eigenproduktion
Homepage: www.puucd.com

buy, mail, print

Angesichts das Bandnamens könnte man auf Frühstücksflocken oder Funpunk schließen, zwei Dinge, die mir stets schwer im Magen liegen. Glücklicherweise spielen die aus Oulu stammenden Finnen jedoch soliden, teilweise richtig guten Prog-Rock. Trusties haben bisher zwei Alben aufgenommen die beide in Eigenregie veröffentlicht wurden. Ebenso deren recht gut produzierter Nachfolger Human Wheel. Der Opener "Radiobeings" ist ein leicht jazziger, ruhiger Song mit sehr schönen Gesangslinien, nicht nur im Refrain. Zugleich ist das Lied mit fast zehn Minuten aber ein wenig zu lang geraten und erscheint dadurch etwas zu ausufernd und nicht so recht auf den Punkt gebracht, wie auch das gesamte Album. Hervorragende Ansätze mischen sich mit eher gewöhnlichem, leicht fadem Material, das auf jeder zweiten modernen Prog-Scheibe so zu hören ist. "Autopilot" ist diesbezüglich ein trauriges Beispiel, das zudem noch leicht unterproduziert ist. Besser davon kommen "Rituals And Routines", eine lockere Nummer mit Jam-Atmosphäre und das theatrale, verspielte "When Sense Meets Ist Maker". Trusties konzentrieren sich auf die eher ruhigen Elemente des Prog und halten auf ihrem Album eine schwache Grundspannung. Manchmal angenehm ruhig und melancholisch, insgesamt aber etwas zu schlaff. Wach zu bleiben fällt dem Zuhörer zunehmend schwerer, denn die guten Songs stecken stets zwischen einlullender Zuckerwatte, bei welcher der Gesang auch nur spärlich vorkommt und die wie Füllmaterial wirkt. Angenehme Ausnahme gegen Ende: "You Can Only Lose" und "Reinvention Of The Wheel", wo wirklich ansatzweise gerockt und nicht nur geplätschert wird. Etwas mehr davon und mehr eigene Ideen würden Trusties wirklich gut tun.

Fab

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de