7 Headbänga online
Reviews (10075)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Cadaver

Interview:
Malpractice

Live-Bericht:
Running Wild

Video:
Dream Evil
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Terrorgod kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Terrorgod - Coming Home

Terrorgod - Coming Home
Stil: Heavy Thrash Metal
VÖ: 07. September 2009
Zeit: 46:28
Label: STF Records
Homepage: www.terrorgod.de
MySpace: www.myspace.com/terrorgodmusic

buy, mail, print

Drei Jahre sind seit dem letzten Album und gleichzeitigem Debüt Suicide Of Mankind vergangen, nun legen Terrogod mit tatkräftiger Unterstützung von STF Records ein neues Langeisen namens Coming Home vor.

Stilistisch sind sich die Jungs treu geblieben. Nach wie vor sorgt eine ansprechende Mischung aus Heavy- und Thrash-Elementen für reichlich Abwechslung in den Songs. Auch die beim Debüt erwähnten Parallelen zu Amon Amarth sind noch vorhanden, allerdings nur ganz selten. Auch die progressiven Einschübe sind weiterhin Bestandteil der Musik, was zusätzlich für Abwechslung sorgt. Die instruementalen Fähigkeiten sind ok und am Klanggewand der Scheibe kann man ebenfalls nicht kritisieren.
Trotzdem haftet Coming Home etwas an, was das Album in meinen Ohren nur zu einem durchschnittlichen Album macht. Über die gesamte Spielzeit hinweg habe ich das Gefühl als wisse die Band nicht so recht, welchen Stil sie denn nun verfolgen solle. Irgendwie fehlt es den Songs meiner Meinung nach etwas an Homogenität. Zum anderen ist der Gesang nicht wirklich eine Offenbarung. Die Vocals klingen immer wieder etwas schräg und die stets latent präsente Unsicherheit in selbigen trägt nicht gerade zum Hörvergnügen der Scheibe bei.

Wie gesagt, an und für sich ist Coming Home keine schlechte Scheibe, leider aus genannten Gründen auch keine wirklich gute. Terrorgod gefallen mir immer dann am besten, wenn sie etwas härter zu Werke gehen. Wer es lieber Underground-lastig mag und mit genannten Stilrichtungen was anfangen kann, darf hier mal ein Ohr riskieren.

Lord Obirah

3 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de