6 Headbänga online
06.12.2022 Danko Jones
08.12.2022 Fiddler's Green
08.12.2022 Stick To Your Guns
09.12.2022 Emil Bulls
09.12.2022 Schwarzer Engel
09.12.2022 Eluveitie & Amorphis
Reviews (10364)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Cocoon

Interview:
69 Chambers

Live-Bericht:
Wacken Open Air

Video:
In Vain
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Casanova kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Casanova - All Beauty Must Die

Casanova - All Beauty Must Die
Stil: Hard Rock
VÖ: 25. Oktober 2004
Zeit: 44:03
Label: Escape Music
Homepage: www.casanovamusic.de

buy, mail, print

Mr. Casanova würde sich im Grabe umdrehen. Wobei, bei soviel Schmalz und süssem Geblubber wird wohl jedes Mädel weich. Sind wir somit bei den deutschen Hardrockern gleichen Namens. Sie wollen uns nach vier Jahren abermals verführen mit ihrem Hardrock. Gleich eins vorweg. Ich stehe auf melodisch durchsetzten Hardrock, aber das hier? Schlechteste Bonfire-Mucke, und die Ingolstädter gelten/galten in meinen Augen schon immer für überbewertet. Das ist die Musik für neonbestrickte knapp-unterm-Unterhösschen-ausgehender-Stoff-Mini bekleidete Haarsprayblondinen, welche in den 80ern die Tanzflächen versaut und die Vokuhila-Türsteher umschwärmt haben. Würg!
Die Produktion und der Sound sind amtlich, das kann man nicht verleugnen, wenn auch sehr geschliffen und poliert. Absolut internationaler Standard. Auch beherrschen die Musiker ihre Instrumente, klar, agieren die Jungs schon seit den seligen 80ern mehr oder minder erfolgreich. Jedoch finde ich die Stimme von Michael Voss sehr Lessmann-ähnlich und die Songs haben meiner Meinung nach mit Hardrock rein gar nix zu tun. Nachzuhören im soften Opener "On My Love" oder dem zuckersüßen "Would I". So kalorienschwanger geht es meist zu. Es trieft kitschig und wie Sirup aus den Speakern. Wer braucht so was eigentlich? Da gibt's mit Jaded Heart, Kingdom Come und Konsorten a la Shakra viel besseres weil kraftvolleres aus dem Melodic Hardrock Genre. Dank dem teilweise rockendem Stampfer "Lying", der Steel Guitar in "Dreamer" und den ersten 50 rockenden Sekunden der "Psycho Lisa" gibt's wohlwollende zwei Pünktchen. Wie sagt Hr. Voss so schön am Ende von "Happy": Good Night! Jawoll, das kann ich nur unterstreichen. Für Ü40-Parties der geeignete Hintergrundsoundtrack zur Rüscherlvernichtungsparty. Prost und gute Nacht!

Siebi

2 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Flesh Divine - Necropolis
Vorheriges Review: Fleshcrawl - Made Of Flesh

© www.heavyhardes.de